Der letzte Countdown

Erstveröffentlichung: 08. November 2012 21:05 in englischer Sprache auf www.lastcountdown.org.

In den vorangegangenen Artikeln wurde die Bedeutung jedes Tripletts in der GSL erörtert. Dieser Artikel wird einige der komplexeren Zusammenhänge innerhalb der GSL untersuchen. Je mehr wir nach verborgenen Schätzen in den Offenbarungen Gottes graben, desto mehr finden wir, und die GSL ist dabei keine Ausnahme. 

Die "Basenpaare", die jedes Triplett bilden, folgen einem bestimmten Muster. Alle "Codons" innerhalb der GSL haben eine T1-Erfüllung in ihrem mittleren "Basenpaar". Die T1-Gruppe repräsentiert das Posaunenfest, den ersten Tag des Laubhüttenfestes und den Großen Letzten Tag (Schemini Atzeret), die immer auf den selben Tag der Woche fallen und somit immer Große Sabbate in den gleichen Jahren sind. Das erste Triplett, das "Start-Codon", unterscheidet sich von allen anderen in seinem ersten "Basenpaar". Es beginnt mit einer N3-T1-Erfüllung anstelle der N3-N1 Erfüllung am Beginn aller anderen "Codons". Schlussendlich besitzen alle "Codons", die den Anfang oder das Ende der "DNA-Übersetzung" markieren, eine N1-T2-Erfüllung in ihrem dritten "Basenpaar". Die übrigen Zwischenstopp-Tripletts, die nicht den Anfang oder das Ende einer Sequenz markieren, unterscheiden sich voneinander nur in ihrem letzten "Codon".

GSL-DiagrammAbbildung 1 - Die Jahres-Tripletts der GSL

Wir können die verschiedenen Muster wie folgt zusammenfassen:

  1. Alle Tripletts haben T1 in ihrem mittleren Jahr.
  2. Das Start-Triplett beginnt alleinig mit N3 T1.
  3. Alle anderen Tripletts beginnen mit N3 N1.
  4. Alle Tripletts begrenzen die "Gen Übersetzung" am Ende mit N1 T2.

Die letzten drei Tripletts in der GSL haben "Basenpaare", die identisch mit denen früherer Tripletts sind. Diese Beziehungen wurden im vorigen Artikel im Kontext der jeweiligen Tripletts erforscht. Alle Tripletts außer R.a.G. und D.L.R. unterscheiden sich von der perfekten Erfüllung nur durch ein einziges "Basenpaar."

Das Licht des Vierten Engels

Uns wurden einige Hinweise über den Engel in Offenbarung 18, der die Welt mit seiner Herr­lich­keit erleuchtet, gegeben. Ellen White schrieb das folgende im Jahr 1892, kurz nach dem R.a.G.- Triplett:

Die Zeit der Prüfung steht unmittelbar bevor, denn der laute Ruf des dritten Engels hat bereits eingesetzt und die Gerechtigkeit Christi, des sündenvergebenden Erlösers, offenbart. Das Licht des Engels, dessen Herr­lich­keit die ganze Erde erleuchten wird, hat begonnen zu scheinen. {FG1 382.3; 1SM.362.4}

Das Licht, das im R.a.G.-Triplett begann, wurde durch die organisierte Gemeinde abgelehnt. Es wurde im T.L.G.-Triplett erneut entfacht, aber wieder verworfen. Schließlich leuchtete es vollständig im O.G.K.-Triplett, wurde aber zum dritten und letzten Mal abgelehnt. Als das alte Israel Jesus ablehnte, waren nur die Handvoll unwürdiger Fischer und einige andere nichts versprechende Männer, aus denen sich die 12 Jünger zusammensetzten, standhaft im Glauben und gründeten bald darauf durch die Kraft des Heiligen Geistes die christliche Gemeinde. Wieder einmal wiederholt sich die Ge­schich­te und nur eine unwürdige Handvoll blieb von der organisierten Gemeinde übrig, um das letzte Werk fortzuführen.

HSL-L4EAbbildung 2 - Der Vierte Engel erleuchtet die Erde mit Seiner Herr­lich­keit

Die drei Lichtsalven bauen aufeinander auf. Die Botschaft der Gerechtigkeit aus dem Glauben aus dem Jahr 1888 hat gezeigt, dass das Volk Gottes ein Werk des Gehorsams gegenüber dem ganzen Gesetz durch den Glauben zu tun hat. Auf dieser Grundlage demonstrierte die Theologie der letzten Generation von Andreasen, dass es für das Volk Gottes notwendig ist, dieses Werk zu vollrichten, um damit den großen Konflikt zu beenden. Das Licht dieser letzten Jahre vervollständigte das Verständnis, indem sowohl der Zeitrahmen, in dem dieses Werk erledigt werden muss, als auch die Konsequenzen für das Universum, falls es nicht erfolgreich sein würde, dargestellt wurden.

Der vierte Engel ist nichts anderes als der Heilige Geist selbst. Wir wissen dies durch Ellen Whites Schriften:

Der Spätregen soll über das Volk Gottes kommen. Ein Engel wird „aus dem Himmel herabkommen, der große Macht hat; und die Erde [soll] von seiner Herr­lich­keit erleuchtet“ werden. Offenbarung 18,1 (GNB). {WHG 232.3; YRP.296.3}

So ist nun der Heilige Geist der Stellvertreter Christi - befreit von den Grenzen der menschlichen Natur - ist Er der "mächtige Engel." Er arbeitet in Seiner allgegenwärtigen Weise die ganze Zeit an den Herzen, zu Pfingsten jedoch erfüllte Er die Jünger ganz besonders.

Ich kann keinen bestimmten Zeitpunkt verkünden, zu dem der Heilige Geist ausgegossen werden wird und der mächtige Engel vom Himmel herabkommen wird, um gemeinsam mit dem dritten Engel das Werk für diese Welt zu Ende zu bringen. The Review and Herald, 29. März 1892. {FG1 203.1; 1SM.192.1}

Wir freuen uns auch auf die Verbundenheit mit Ihm in besonderer Weise, wenn Er die Erde mit Seiner Herr­lich­keit erfüllen wird. Bisher hat Sein Licht noch nicht die ganze Erde erhellt. Das ist aber gerade das Werk, das im letzten Triplett der GSL vollbracht werden muss. Erneut wird Er über eine neue Generation von Jüngern ausgeschüttet werden, aber Er wird nur diejenigen ausfüllen, die sich darauf vorbereitet haben: die 144.000.

Dieser mächtige Engel bringt aber keine sanfte und angenehme Botschaft, sondern er spricht Worte, die darauf abzielen, die Herzen der Menschen bis in die Tiefe aufzuwühlen. Siehe Offenbarung 18,2-3 ... Werden wir als menschliche Helfer mit den Werkzeugen Gottes zusammenarbeiten, indem wir die Botschaft dieses starken Engels verkünden, der die ganze „Erde mit seinem Glanz erleuchten“ soll? V. 1. {CS 300.2; CTr.306.2}

Die Personen der Gottheit

Die GSL hat viele Charakteristiken, die die Tatsache, dass die Gottheit aus drei Personen besteht, bezeugen. Zum Beispiel die "Basenpaar"-Tripletts, die Aneinanderreihung von drei Botschaften im O.G.K.-Triplett, die letzten drei Jahre des D.L.R.-Triplett, etc.

Dieser Aspekt geht weit über die einfache Zahl 3, die in der Struktur erscheint, hinaus. Die drei Botschaften, die durch das O.G.K.-Triplett dargestellt werden, stehen zum Beispiel für Jesus (der im Orion mit Seinem Blut bittet), den Heiligen Geist (weil die GSL Sein Wirken in der Gemeinde zeigt) und den Vater (die Konsequenzen eines Scheiterns in Bezug auf Seine Rechtfertigung). Jede Botschaft ist eindeutig einer der Personen der Gottheit zuordenbar.

Die Sichtungs-Tripletts zeugen ebenfalls von der Gottheit. Das T.L.G.-Triplett spricht vom Prozess des Vaters im Großen Konflikt, während das M.N.C.-Triplett für das alles steht, was Jesus opferte, um unsere Erlösung zu ermöglichen und das P.H.G.-Triplett verdeutlicht die Art und Weise, wie der Heilige Geist durch die 144.000 (nicht als Kraft, sondern als eine Person) wirkt.

Die Zeit der Sichtung

Die Zeit nach dem 1888-Triplett ist die Zeit, in der Gott die Gemeinde sichtet, um die 144.000 Treuen zu finden. Es gibt fünf Hauptstufen entsprechend der fünf Tripletts, wobei das letzte Triplett aus den drei Teilschritten der dreifachen Botschaften besteht. Jedes Sieb oder Filter kann auch als eine Prüfung verstanden werden, welche die Treuen Gottes vom Rest scheidet. Die Prüfungen sind progressiv, so dass eine Person, die eine frühere Prüfung nicht bestanden hat, zu einer späteren Prüfung gar nicht erst antreten wird.

HSL-5SSAbbildung 3 - Die fünf wichtigsten Sichtungsstufen

Betrachtet man die Sichtungstripletts vom letzten bis zum ersten, bemerkt man, wie sich ein Muster abgezeichnet. Die letzte Zeit der Sichtung des O.G.K.-Tripletts ist einzigartig, da es aus drei verschiedenen Teilen besteht: der Orion-Botschaft, der GSL und der vollständigen Botschaft über die Rechtfertigung des Vaters. Dies ist der letzte "Sieb-Mechanismus", um die letzten paar guten Körner "Weizen" zu finden.

Das vorangegangene Triplett beschäftigt sich vor allem mit der Persönlichkeit des Heiligen Geistes. In Gottes Zahlensystem können wir diesen Filter mit der Ziffer 3 darstellen, die die Gottheit repräsentiert (oder genauer gesagt die dritte Person der Gottheit in diesem Kontext).

Das Triplett davor handelt von der menschlichen Natur Jesu Christi. Die Zahl Jesu in der Bibel ist die Zahl 7. (Übrigens ist 7 das Ergebnis des Ausdrucks 3 + 4. Die Zahl 4 steht für die Welt. Jesus war das Lamm, welches vor der Gründung der Welt geschlachtet war. Die Gottheit (3) beschloss, durch das Kreuz (+) der Welt (4) die Erlösung zu schenken.)

Als nächstes kommen wir zur Theologie der letzten Generation. Sie befasst sich mit dem Thema, was die 12 Stämme der 144.000 tun müssen, um ihre Rolle in dem Großen Konflikt zu erfüllen. Das hat mit Gelübden oder Eiden zu tun, die biblisch durch die Multiplikation (x) dargestellt werden. Bilden wir wieder einen Ausdruck, der dieses Konzept umschreibt: die 144.000 aus der Welt (4) entscheiden oder schwören (x) der Gottheit (3), dass sie ihren Teil tun werden, um den Vater zu rechtfertigen und dies ist (=) ihr Bund (12) mit Ihm. So ist die Zahl 12 eine passende Zahl, um diesen Filter darzustellen.

Schließlich kommen wir zu dem ersten Filter hinsichtlich des Geistes der Weissagung. Obwohl Ellen White eine wahre Prophetin war, wurde ihr nicht unbegrenzter Einblick gegeben. Während die Pioniere den Grundstein für die Gemeindelehren legten, sollte Ellen White oft eine Vision erhalten, die sie lenken würde. Sie selbst verstand die Themen, mit denen sie sich abplagten, oft nicht, und deshalb dienten ihre Visionen dazu, die Pioniere zu bestätigen. Ellen White sagt praktisch nichts über die Rechtfertigung des Vaters. Die Theologie der letzten Generation von Andreasen war völlig neues Licht und es war nicht das Vorrecht von Ellen White, es vorher zu kennen. Sie hatte ein klares Verständnis über die menschliche Natur Jesu und die Größe Seines Opfers, sowie ein klares Verständnis über die Persönlichkeit des Heiligen Geistes, aber das Geheimnis des Vaters wurde ihr nicht enthüllt. Diejenigen, die sie vollständig anerkennen, haben eine gute Grundlage für das Bestehen der M.N.C.- und P.H.G.-Prüfungen. Um dies wieder in einem numerischen Code zusammenzufassen, nehmen wir die zwei Tripletts, die sich speziell auf den Geist der Weissagung, beziehen und kombinieren sie in gleicher Weise wie die Begriffe in dem T.L.G.-Triplett: 7 (MNC) x (der im T.L.G.-Triplett verwendete Operator) 3 (PHS) = 21. Die Kennzahl der Filters ist somit 21.

Man könnte sich den Heiligen Geist als Chefkoch ganz in weiß gekleidet vorstellen, der auf der Bühne von 1888 während des R.a.G.-Tripletts erscheint. Als Er den Weizen der Konferenz von Minneapolis als nicht rein genug für den sofortigen Gebrauch befindet, nimmt Er das Beste davon in einem Weizensack in einen Raum mit fünf Tischen mit. Jeder Tisch hat an seinem Ende einen Sieb (oder Filter) und jeder Filter hat feinere Maschen als der auf dem vorhergehenden Tisch. Um der vereinfachten Darstellung willen, lasst uns nun annehmen, dass der Feinheitsgrad in Millimeter (mm) gemessen werden kann, was wiederum der Größe der Objekte entspricht, die hindurchfallen können.

Die Sichtung am Beispiel der SiebetischeAbbildung 4 - Der Sieberaum des Chefkochs

Er nimmt also den Weizen, der die treuen übrigen Adven­tis­ten nach dem 1888-1890-Triplett repräsentiert, und gibt ihn auf den ersten Tisch und siebt ihn mit dem 21-mm-Filter des Geistes der Weissagung. Dann nimmt er das gute Korn, das übrig bleibt und diejenigen repräsentiert, die nach dem Geist der Weissagung leben und siebt sie auf dem zweiten Tisch mit dem 12-mm-Filter der Letzten-Generations-Theologie von Andreasen. Wieder nimmt er das gute übrige Korn, das diejenigen darstellt, die glauben, dass die letzte Generation ein spezielles Werk zu tun hat, und siebt sie auf dem dritten Tisch mit dem 7-mm-Filter der Lehre von der menschlichen Natur Jesu und so macht er es mit dem Rest des dritten Tischs auf dem vierten Tisch mit dem 3-mm-Filter der Persönlichkeit des Heiligen Geistes.

Zuletzt nimmt er alle übrigen guten Körner, die die Adven­tis­ten repräsentieren, die alle vorangegangenen Prüfungen bestanden haben, und gibt sie auf den fünften und letzten Tisch. Er siebt sie nun noch drei Male mit dem Feinfilter der Orion­botschaft, der GSL und den Konsequenzen für das Universum, die von der Handlungsweise der letzten Generation abhängen. Die nun sehr wenigen übrigen Körner, die diese drei letzten Prüfungen bestanden haben, werden diejenigen sein, die den Lauten Ruf im letzten Triplett von 2013 - 2015 anstimmen werden.

Ellen White bestätigt uns, dass die Sichtung tatsächlich auf dem ersten Tisch von 1891 bis 1914 begonnen hat:

Wir befinden uns in einer Zeit der Sichtung, wo alles, was gesichtet werden kann, gesichtet wird. Vor Gott wird es keine Entschuldigung für jene geben, die zwar die Wahrheit kennen, aber seine Gebote nicht in Wort und Tat befolgen. Testimonies for the Church VI, 332 (1900). {CKB 124.2; LDE.173.4}

Darüberhinaus sah sie im Jahr 1857 in einer Vision die Katastrophe von 1888 - 1890 voraus, die den Beginn der Sichtungstische markierte:

Ich fragte nach der Bedeutung der Sichtung. Mir wurde gezeigt, daß sie hervorgerufen wird durch den Rat des treuen Zeugen an Laodizea. Alle, die ihn annehmen, werden motiviert, ihren Grundsätzen noch treuer zu sein und die reine Wahrheit zu verbreiten. Aber manche werden dieses eindeutige Zeugnis nicht dulden. Sie werden sich dagegen auflehnen. Dadurch wird die Sichtung unter den Gläubigen ausgelöst. Testimonies for the Church I, 181 (1857). {CKB 125.4; LDE.175.3}

Die Zahlen der Göttlichkeit, Perfektion und des Gesetzes

Die "DNA-Sequenz" der Märtyrer besteht aus den ersten drei (3) "Codons". Die 144.000 müssen sich aber weiterentwickeln, um einen Charakter inklusive der fünf weiteren Tripletts zu erlangen. Das letzte dieser Tripletts beinhaltet eine dreifache Botschaft, so dass die Gesamtzahl der zusätzlichen Prüfungen für die 144.000 sieben (7) beträgt. Allerdings besitzen sie ebenfalls die Charaktereigenschaften der Märtyrer, was die Zahl ihrer "DNA-Sequenz"-Prüfungen auf zehn (10) bringt.

  • Die Märtyrer: 3 Prüfungen
  • Die 144.000: 3 Prüfungen + 7 Prüfungen = 10 Prüfungen

Die drei (3) Charaktereigenschaften der Märtyrer bedeuten, dass ihr Blut so kostbar für die Gottheit ist, dass sie eine besondere Belohnung für ihre Treue erhalten werden. Die sieben (7) zusätzlichen Attribute der 144.000 repräsentieren die Vollkommenheit in Christus, während ihre Gesamtzahl zehn (10) die Zahl des Gesetzes erreicht, das sie durch den Glauben an Jesus halten werden.

Grundsätze von Zeit und Ewigkeit

Drei der Stopp-"Codons" treten zweimal auf, wodurch gewisse Zeitspannen darstellt werden. Das G.d.W-Triplett markiert den Beginn einer neuen Ära der Kompromisse, die vom Alpha der tödlichen Irrlehren zum entsprechenden Omega im P.H.G.-Triplett führt. Das S.T.A.-Triplett markiert den Beginn der organisierten Gemeinde, die mit dem entsprechenden O.G.K.-Triplett endet. Schließlich markiert das R.a.G.-Triplett den Beginn des Lichts des vierten Engels, das seine Fülle im D.L.R.-Triplett erreicht. Von allen Stopp-"Codons" haben zwei kein "Ende". Das T.L.G.- und das M.N.C.-Triplett haben kein Gegenstück, welches ihr Ende markieren würde, weil die Akteure dieser Tripletts den Schlüssel zur Ewigkeit inne haben. Das M.N.C.-Triplett steht für die menschliche Natur Jesu, die Er für immer annahm. Jesus ist natürlich der zentrale Akteur im Heilsplan und ohne Sein Opfer wäre der Plan gar nicht erst möglich geworden.

Um uns seiner unwandelbaren Friedensgesinnung zu versichern, ließ Gott seinen eingeborenen Sohn Mensch werden, damit er für immer Mensch bliebe. {LJ 15.3; DA.25.3}

Allerdings ist die Ge­schich­te hier noch nicht zu Ende. Die 144.000 haben ein Werk zu tun, das Jesus nicht tun konnte und ihr Teil ist genauso wichtig für den Heilsplan, wie der Tod Jesu am Kreuz.

Die Fürsprache Christi im Namen der Menschen im oberen Heiligtum ist wesentlich für den Heilsplan so wie es sein Tod am Kreuz war. Durch seinen Tod begann er die Arbeit, die er nach seiner Auf­er­ste­hung und seinem Aufstieg in den Himmel vervollständigte. Wir müssen durch den Glauben innerhalb des Schleiers gehen, "wohin der Vorläufer für uns eingegangen ist." Hebräer 6,20. Dort wird das Licht vom Kreuz von Golgatha reflektiert. Dort erhalten wir einen besseren Einblick in die Geheimnisse der Erlösung. Die Seligkeit des Menschen ist mit unermeßlichen Kosten des Himmels erreicht worden; das dargebrachte Opfer entspricht allen Anforderungen des gebrochenen Gesetzes Gottes. Jesus hat den Weg zum Thron des Vaters gebahnt, und durch seine Vermittlung kann das aufrichtige Verlangen aller Menschen, die im Glauben zu ihm kommen, vor Gott gebracht werden. {GK 488.2; GC.489.1}

Jesus war der Vorläufer der 144.000, die das Licht des Kreuzes wiederspiegeln. Die Rolle der 144.000, die Jesus ermöglichte, ist genauso wichtig für den Heilsplan. Das T.L.G.-"Codon" hat kein Gegenstück, welches sein Ende markieren würde, weil die 144.000 wie Jesus den Schlüssel zum Heilsplan inne haben.

Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, welcher den Schlüssel Davids hat; der öffnet, daß niemand zuschließt, und zuschließt, daß niemand öffnet: ( Offenbarung 3,7)

An jenem Tage werde ich meinen Knecht Eljakim, den Sohn Hilkijas, berufen … auch den Schlüssel des Hauses Davids auf die Schultern legen, daß wenn er auftut, niemand zuschließe, und wenn er zuschließt, niemand auftue. (Jesaja 22,20-22)

Die Wiederho­lung der ersten und der zweiten Engels­botschaft

Der erste Engel verkündete das Kommen des Gerichts und dies wurde von William Miller und seinen Mitstreitern erfüllt. Diese Warnung des Beginns des Un­ter­su­chungs­gerichts hatte seine Entsprechung in der Orion-Botschaft, die das Ende des Un­ter­su­chungs­gerichts verkündet. Die Milleriten hatten irrtümlich erwartet, dass die sichtbare Erfüllung des Gerichts mit der reinigenden Zerstörung der Welt durch Feuer bei der Wieder­kunft beendet wäre. In ähnlicher Weise begleiten Warnungen vor der Zerstörung durch Feuerbälle und andere große Katastrophen am Ende des Gerichts die Orion-Botschaft.

Der zweite Engel verkündete dagegen den Fall Babylons. Der Mitter­nachts­ruf "Siehe, der Bräutigam kommt" fügte der zweiten En­gels­bot­schaft die Dringlichkeit hinzu und verstärkte sie so. Joseph Bates, einer der Pioniere der Adventbewegung, erklärt uns die Wegmarkierung der zweiten En­gels­bot­schaft wie folgt:

Diese Wegmarkierung konnte man nun deutlich auf unserem Weg erkennen. Sie war verbunden bzw. verknüpft mit der Verkündigung der Stunde des Gerichts. Sie erstreckte sich über die gesamte Verzugszeit und mit lauter Stimme wurde verkündigt [wie es noch nie vor Oktober 1844 oder jemals nachher zu hören war], "Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel geworden [nicht: wird werden] und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein Behältnis aller unreinen und verhaßten Vögel." (Second Advent Way Marks und High Heaps, S. 24; Klammern wie im Original) [ÜadE]

Man beachte, dass die Ankündigung "Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon" doppelt erfolgt, um anzuzeigen, dass die Botschaft wiederholt werden würde. Bates bemerkte aber, dass sie nur einmal gegeben worden wäre. Die Botschaft wurde nun aber erst kürzlich durch die Botschaften des O.G.K.-Tripletts wiederholt. Viele haben behauptet, diese Botschaft mit dem zusätzlichen Hinweis auf die Fehler der Gemeinde zu predigen, aber nie zuvor hatte es die prophetische Grundlage für die gezielte Identifizierung dieser Fehler gegeben, wie es in den Orion- und GSL-Botschaften der Fall ist. Darüber hinaus hatte das Licht des vierten Engels die Welt bisher noch nicht erhellt, wie er es tun sollte. Aber jetzt findet die Erfüllung dieser Prophezeiung tatsächlich vor unseren Augen statt:

Ich sah Engel eifrig im Himmel hin und her eilen, auf die Erde hinab und wieder zum Himmel aufsteigen; sie bereiteten sich auf die Erfüllung eines besonderen Ereignisses vor. Dann sah ich einen andern mächtigen Engel, der beauftragt worden war, auf die Erde hinabzusteigen, um seine Stimme mit derjenigen des dritten Engels zu vereinigen und seiner Botschaft mehr Kraft und Nachdruck zu verleihen. Dem Engel wurde große Kraft und Herr­lich­keit verliehen, und als er hinabstieg, wurde die Erde von seiner Klarheit erleuchtet. Das Licht, welches diesen Engel umgab, drang überall hin, und er rief mit lauter Stimme: „Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel geworden und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein Behältnis aller unreinen und verhaßten Vögel.“ Die Botschaft von dem Falle Babylons, wie sie der zweite Engel verkündigte, wird wiederholt mit der Hinzufügung aller Verderbtheiten, die sich seit 1844 in die Kirchen eingeschlichen haben. Das Werk dieses Engels kommt gerade zur rechten Zeit, um sich dem letzten großen Werke der dritten En­gels­bot­schaft anzuschließen, indem sie zu einem lauten Rufe wächst. Das Volk Gottes wird dadurch vorbereitet, in der Stunde der Versuchung, die bald über dasselbe kommen soll, zu bestehen. Ich sah ein großes Licht auf ihnen ruhen und sie vereinigten sich, die dritte En­gels­bot­schaft furchtlos zu verkündigen. {EG 270.1; EW.277.1}

Um zu verstehen, wie die Ankündigung, dass Babylon gefallen ist, wiederholt wurde, müssen wir entziffern, was Babylon derzeit ausmacht. Joseph Bates hilft uns auch hierbei, indem er uns sagt, wie es die Milleriten sahen:

Ungefähr zu dieser Zeit [August 1844] wurde eine Zusatzauflage von zehntausend “Stimme der Wahrheit“-Magazinen mit den Ausführungen der Verfasser S. S. Snow und Geo. Storr  veröffentlicht, die aufzeigten, was Babylon und sein Fall war, etc., etc. Dies stellte das Thema in einem so klaren Licht und in Übereinstimmung mit den Lehren des Heiligen Geistes dar, dass deutlich zu erkennen war, dass Babylon, die große Stadt, symbolisiert durch eine "Frau auf einem scharlachroten Tier sitzend, das voll mit lästerlichen Namen war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte," die bestehenden organisierten Kirchen repräsentiert. Sie sind nun in Folge der Ablehnung der Lehre des zweiten Advents unseres Erlösers, die jetzt von den Boten, die mitten durch den Himmel flogen, verkündigt wurde, genauso wie die jüdische Gemeinde durch die Ablehnung des ersten Advents gefallen. Siehe Matthäus Kapitel 23. (Second Advent Way Marks und High Heaps, S. 22). [ÜadE]

Seine Erklärung geht noch weiter und zeigt auch die Zielgruppe für die Botschaft dieser Bewegung:

Sie nannten Babylon "Babel", "die Stadt Rom", "die katholische Kirche" und schließlich "die Welt". Aber diejenigen, die mit diesem Thema belastet waren und den Ruf in ihnen spürten, bestanden darauf, dass diese sich irrten, denn Jesus hatte gesagt: "Wenn jemand seinen Willen tun will, wird er von der Lehre wissen, ob sie von Gott ist.“ Und sie wussten ganz genau, dass sie nicht in Babel, noch in der katholischen Kirche, noch in der Stadt Rom, predigen mussten, noch waren sie damit beauftragt, es der ganzen Welt zu predigen, sondern den organisierten Kirchen, in denen das Volk Gottes war. (Second Advent Way Marks und High Heaps, S. 19) [ÜadE]

Die obigen Berichte erzählen davon, wie die Botschaft des zweiten Engels während der Miller-Bewegung gegeben wurde und wir sehen die bemerkenswerten Parallelen wie die Botschaften in unseren Tagen wiederholt werden. Das moderne Babylon stellt die organisierte Gemeinde dar, die ihre letzte Warnungsbotschaft vor dem zweiten Kommen ablehnte, genau so wie die evangelischen Kirchen die Lehre des zweiten Advents damals verworfen hatten! Wir sollten uns alle im Klaren darüber sein, dass die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten immer Gottes auserwähltes Schiff war, wie es die Orion- und die GSL-Prophezeiungen aufzeigen, aber weil sie die Stunde ihrer Heimsuchung nicht kannte und die letzte Warnung vor ihren Fehlern verwarf, wurde ihr Leuchter entfernt und anderen gegeben und sie gilt nicht mehr länger als Gottes Aufbewahrungsort der Wahrheit. Sie ist den Fußstapfen Israels gefolgt und hat ihren Leuchter in der gleichen Weise wieder verloren, wie diejenigen, von denen sie ihn ursprünglich erhalten hatte.

Die Auswirkung dieser Botschaft für den Einzelnen ist, dass die Organisation nicht mehr für Gottes auserwählten Hort der Wahrheit steht. Dies ist ein ernster Weckruf für diejenigen, die irrtümlich annahmen, dass die Gemeinde bis zum Ende durchgehen würde. Sie hatte ebenso wie Israel reichlich Gelegenheiten, aber ihre Mitglieder beschlossen, Christus (wie im Orion zu sehen ist) genau wie ihre Väter zu kreuzigen. Dennoch bleibt ihre Ge­schich­te als wahre Gemeinde Gottes als ein durch die Positionen der Himmelskörper eingraviertes, prophetisches Lehrbuch bestehen, damit alle davon lernen mögen.

Engel wurden gesandt, den mächtigen Engel vom Himmel in seinem Werke zu unterstützen, und ich vernahm Stimmen, die überall hinzu dringen schienen: „Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen. Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.“ Diese Botschaft schien ein Zusatz zur dritten Botschaft zu sein, indem sie sich dieser anschloß, gleichwie der Mitter­nachts­ruf sich der zweiten En­gels­bot­schaft im Jahre 1844 anschloß. Die Herr­lich­keit Gottes ruhte auf den geduldig wartenden Heiligen, und sie verkündigten ohne Furcht die letzte feierliche Warnung und den Fall Babylons. Sie forderten das Volk Gottes auf, aus Babylon auszugehen, damit es dem schrecklichen Schicksal derselben entgehe. {EG 270.2; EW.277.2}

Man möge beachten, dass das obige Zitat prophetisch von der Orion- und GSL-Botschaft als "der letzten feierlichen Warnung" spricht, was der Wiederholung der zweiten En­gels­bot­schaft bzw. dem zweiten "sie ist gefallen" von Offenbarung 14,8 entspricht. Die folgende Tabelle zeigt einen Vergleich zwischen der Gabe der ersten und zweiten En­gels­bot­schaft in der Ge­schich­te der Milleriten und ihrer heutigen Wiederholung:

Die erste En­gels­bot­schaft …Das Licht, welches die Botschaft wiederholt …
Wurde während des lauten Rufs von 1841, 1842 und 1843 gegeben. Wurde durch die Orion-, GSL- und Hohe-Berufungs-Botschaften in 2010, 2011 und 2012 gegeben.
Zielte auf die organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen, wo Gottes Volk war. Zielte auf die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, wo Gottes Volk der Endzeit war.
Warnte vor dem bevorstehenden Gerichtstag Gottes und dem zweiten Kommen Jesu Christi. Warnte vor dem Ende des Un­ter­su­chungs­gerichts und dem bevorstehenden zweiten Kommen Jesu Christi.
Warnte vor der Zerstörung der Welt durch Feuer und was sie unter dem Ende des jüdischen Jahres im April 1844 verstanden. Warnte vor der Zerstörung der Welt durch Feuerbälle im Frühjahr 2012, speziell zum Passahfest.
Rief das Volk zur Reue auf. Rief das Volk zum Bereuen der Sünden, die in der Orion- und GSL-Botschaft offengelegt wurden, auf.
Der Mitter­nachts­ruf …Das Licht des vierten Engels …
Vereinigte sich mit der zweiten En­gels­bot­schaft. Kam während der dritten En­gels­bot­schaft.
Die zweite En­gels­bot­schaft …Das Licht, welches die Botschaft wiederholt …
Wurde klar dargelegt und durch zusätzliche 10.000 “Stimme der Wahrheit“-Ausgaben im August 1844 publiziert. Wurde durch den Artikel “Das Ende der Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten“ auf der Website www.letztercountdown.org im Oktober 2012 veröffentlicht.
Kam nach der Enttäuschung des Frühjahrs 1844 der ersten En­gels­bot­schaft. Kam nach der Enttäuschung durch die Orion­botschaft im Frühjahr 2012.
War mit der ersten En­gels­bot­schaft verbunden. War mit der Orion­botschaft verbunden.
Zielte auf die organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen, wo Gottes Volk war. Zielte auf die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, wo Gottes Volk der Endzeit war.
Beschrieb Babylon als die organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen von damals. War für die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten bestimmt.
Kündigte den Fall der organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen, die ihre Türen für die Bewegung verschlossen hatten, an. Kündigte das Ende der organisierten Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, die die Orion- Botschaft abgelehnt hatten, an.
War auf einen Tag, den 22. Oktober 1844, etwa sechs Monate nach dem letzten Tag der ersten En­gels­bot­schaft, fixiert. War auf einen Tag, den 27. Oktober 2012, etwa ein halbes Jahr nach den Warnungsdaten der Orion-Botschaft, fixiert.
Die erste En­gels­bot­schaft … wurde während des lauten Rufs von 1841, 1842 und 1843 gegeben.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … wurde durch die Orion-, GSL- und Hohe-Berufungs-Botschaften in 2010, 2011 und 2012 gegeben.
Die erste En­gels­bot­schaft … zielte auf die organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen, wo Gottes Volk war.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … zielte auf die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, wo Gottes Volk der Endzeit war.
Die erste En­gels­bot­schaft … warnte vor dem bevorstehenden Gerichtstag Gottes und dem zweiten Kommen Jesu Christi.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … warnte vor dem Ende des Un­ter­su­chungs­gerichts und dem bevorstehenden zweiten Kommen Jesu Christi.
Die erste En­gels­bot­schaft … warnte vor der Zerstörung der Welt durch Feuer und was sie unter dem Ende des jüdischen Jahres im April 1844 verstanden.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … warnte vor der Zerstörung der Welt durch Feuerbälle im Frühjahr 2012, speziell zum Passahfest.
Die erste En­gels­bot­schaft … rief das Volk zur Reue auf.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … rief das Volk zum Bereuen der Sünden, die in der Orion- und GSL-Botschaft offengelegt wurden, auf.
Der Mitter­nachts­ruf … vereinigte sich mit der zweiten En­gels­bot­schaft.
Das Licht des vierten Engels … kam während der dritten En­gels­bot­schaft.
Die zweite En­gels­bot­schaft … wurde klar dargelegt und durch zusätzliche 10.000 “Stimme der Wahrheit“-Ausgaben im August 1844 publiziert.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … wurde durch den Artikel “Das Ende der Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten“ auf der Website www.letztercountdown.org im Oktober 2012 veröffentlicht.
Die zweite En­gels­bot­schaft … kam nach der Enttäuschung des Frühjahrs 1844 der ersten En­gels­bot­schaft.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … kam nach der Enttäuschung durch die Orion­botschaft im Frühjahr 2012.
Die zweite En­gels­bot­schaft … war mit der ersten En­gels­bot­schaft verbunden.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … war mit der Orion­botschaft verbunden.
Die zweite En­gels­bot­schaft … zielte auf die organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen, wo Gottes Volk war.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … zielte auf die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, wo Gottes Volk der Endzeit war.
Die zweite En­gels­bot­schaft … beschrieb Babylon als die organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen von damals.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … war für die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten bestimmt.
Die zweite En­gels­bot­schaft … kündigte den Fall der organisierten (pro­tes­tan­ti­schen) Kirchen, die ihre Türen für die Bewegung verschlossen hatten, an.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … kündigte das Ende der organisierten Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, die die Orion- Botschaft abgelehnt hatten, an.
Die zweite En­gels­bot­schaft … war auf einen Tag, den 22. Oktober 1844, etwa sechs Monate nach dem letzten Tag der ersten En­gels­bot­schaft, fixiert.
Das Licht, welches die Botschaft wiederholt … war auf einen Tag, den 27. Oktober 2012, etwa ein halbes Jahr nach den Warnungsdaten der Orion-Botschaft, fixiert.

Tabelle 1 - Die drei En­gels­bot­schaften und ihre Wiederholung

Die dritte En­gels­bot­schaft handelt von der Sabbatwahrheit:

Die dritte En­gels­bot­schaft fordert uns auf, den Sabbat des vierten Gebotes zu verkündigen und diese Wahrheit der Welt nahezubringen. Das Herzstück dieser Botschaft, Jesus Christus, dürfen wir jedoch niemals aus der dritten En­gels­bot­schaft herauslassen. {FG1 404.1; 1SM.383.1}

Und über die Sabbatwahrheit prophezeite Ellen White:

Und zu Anfang der Zeit der Trübsal werden wir mit dem Heiligen Geist erfüllt werden, daß wir ausgehen und den Sabbat noch völliger verkünden werden. {EG 24.2; EW.33.2}

Diese noch völligere "Verkündigung" des Sabbats wird durch die GSL-Botschaft erfüllt, da der Sabbat der ausschlaggebende Faktor für die Bestimmung der Großen-Sabbat-Liste ist. Aber die vollständige Erfüllung dieser Prophezeiung liegt in den Botschaften des gesamten O.G.K.-Tripletts, das erst jetzt offenbar wurde und zwar in der Zeit, dass wir uns dem Frühling 2013 nähern.

Schlusswort

Es gibt ohne Zweifel viele weitere Schätze in der GSL zu entdecken, aber meine Hoffnung beim Schreiben dieser Dinge ist vor allem, dass der Leser eine Vorstellung von dem erhält, was der Heilige Geist tun kann, um eine Seele zu wandeln. Die beschädigte und degenerierte "DNA" von Menschen wie mir kann durch die Zu­sammen­arbeit mit dem Heiligen Geist repariert werden und die Gabe des ewigen Lebens kann in allen, die glauben, realisiert werden. Angesichts furchtbarer Zeiten ist es mein Gebet, dass diese Botschaft viele zur Gerechtigkeit führen möge.

< Zurück                       Weiter >