Der letzte Countdown
Keine Sorge! Es ist nur eine Militärübung.

In unserem letzten Artikel berichteten wir über eine für uns erschreckende Erkenntnis: Das Sonn­tags­gesetz, auf das viele so lange gewartet haben, ist bereits gekommen, aber wir haben es nicht erkannt, weil es in anderer Form gekommen ist, als wir es erwartet haben! Der wahre Sabbat Gottes wurde zusammen mit der Ehe im Garten Eden eingerichtet. In diesem ersten Heiligtum wurden die Rahmenbedingungen dafür festgelegt. Nach sechs Tagen der Schöpfung ruhte Gott und erquickte sich. Adam und Eva genossen die Gemeinschaft mit ihrem Schöpfer am siebenten Tag. Dies war das Modell, das Gott durch Seine eigene Autorität als Schöpfer festgelegt hat: die ersten sechs Tage sollst du arbeiten und am siebenten Tage ruhen.

Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, denn an demselbigen ruhte er von all seinem Werk, das Gott schuf, als er es machte. (1. Mose 2,3)

In gleicher Weise definierte Er die Ehe durch Seine eigene Autorität:

Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie. Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde ... (1. Mose 1,27-28)

Noch einmal: Gott gab das Modell für die Ehe durch die Erschaffung von Mann und Frau vor und segnete sie mit der Fähigkeit, sich fortzupflanzen zu können. Keiner von beiden hätte allein fruchtbar sein und sich vermehren können. Sie mussten dies als Paar unter der Billigung Gottes tun. Sie waren zwar gleichwertig, aber ebenso wie ihre Anatomie verschieden war, so waren auch ihre Rollen unterschiedlich. Adam war die Verantwortung übertragen worden. Noch bevor Eva geschaffen wurde, hatte Gott Adam unterwiesen, nicht vom Baum zu essen. Es lag also in Adams Verantwortung, der Anordnung Gottes Folge zu leisten und Eva auch darüber zu unterrichten, was Gott ihn gelehrt hatte.

Und Gott der Herr nahm den Menschen [H120: Adam] und setzte ihn in den Garten Eden, damit er ihn bebaue und bewahre. Und Gott der Herr gebot dem Menschen [H120: Adam] und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du nach Belieben essen; aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon ißt, mußt du gewißlich sterben! Und Gott der Herr sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch [H120: Adam] allein sei; ich will ihm eine Gehilfin machen, die ihm entspricht! (1. Mose 2,15-18)

Der Schöpfer hat definitionsgemäß das Privileg, die Beziehungsverhältnisse und Rahmenbedingungen Seiner Schöpfung festzulegen. Er stellte Adam in einen schönen Garten und gab ihm angenehme Arbeit zu tun. Er sonderte den siebenten Tag (nicht irgendeinen von den sieben, sondern den siebenten Tag, welcher Sabbat genannt wird und der am Freitag bei Sonnenuntergang beginnt und am Samstag bei Sonnenuntergang endet) als einen Tag der erquickenden Gemeinschaft mit Gott ab. Er gab Adam eine Frau als Ehepartner, aber übertrug ihm die Verantwortung über beide. Sie waren verschiedenartig, aber trotzdem gleichwertig.

Kraft Seiner Autorität gründete Er diese zwei Einrichtungen im Heiligtum von Eden: die Ehe und den Sabbat. Ihr fortwährender Bestand würde vollständig davon abhängen, ob der Mann Gottes Autorität als Schöpfer in Ehren halten würde. Es war Gottes Absicht, den siebenten Tag abzusondern und es war Sein Plan, dass sich eine Frau mit einem Mann vereint. Jede Abweichung von dieser Vorlage ist eine Missachtung der Autorität Gottes! Wenn man sich nur an Seine Definition der Ehe hält, aber Seinen Sabbat zurückweist, lehnt man Seine Autorität über sich ab; oder wenn man den Sabbat hält, aber seine eigenen Regeln in Bezug auf die Ehe aufstellt (indem der Frau Verantwortung oder Herrschaft über den Mann gegeben wird oder wenn man einen LGBT-geprägten Lebensstil annimmt), dann weist man Seine Autorität ebenfalls zurück.

Einige verweisen auf die Tatsache, dass viele Frauen fähigere Leiter als ihre Ehemänner sind, und verwenden dies als Begründung dafür, Frauen die Verantwortung in der Ehe zuzugestehen, sodass der Mann sich ihrem Urteil beugen muss. Aber dies untergräbt Gottes Autorität über die Ehe. Selbst wenn ein Mann weniger Führungsqualitäten hätte, so hat doch Gott ihn in diese Position eingesetzt und die Frau – obwohl vielleicht mehr begabt – hat seinem (möglicherweise unterlegenen) Urteil zu folgen, wenn diese Ehe Gottes Segen haben soll. Dies gilt natürlich nur, solange keine moralischen Konflikte daraus entstehen. Sie sind gleich, haben aber unterschiedliche Positionen und erfüllen unterschiedliche Aufgaben, genauso wie ihre unterschiedliche Anatomie bereits auf verschiedene Aufgaben hindeutet. Ellen White formulierte es so:

Gott selbst gab Adam die Gefährtin, „die um ihn sei”, eine Gehilfin, die zu ihm paßte, die als Begleiterin geeignet war und die in Liebe und Mitgefühl mit ihm eins sein konnte. Eva wurde von einer Rippe aus Adams Seite geschaffen. Sie sollte ihn nicht als Haupt beherrschen, aber auch nicht unterdrückt werden. Sie sollte ihm vielmehr ebenbürtig zur Seite stehen, und er sollte sie lieben und beschützen. Als Teil des Mannes, Bein von seinem Bein und Fleisch von seinem Fleisch, war sie sein anderes Ich. In inniger Verbindung sollten sie einander liebevoll zugetan sein. „Denn niemand hat jemals sein eigen Fleisch gehaßt; sondern er nährt und pflegt es.” Epheser 5,29. „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und sie werden sein ein Fleisch.” 1.Mose 2,24. {PP 22.2}

Es gab aber eine Schlange am verbotenen Baum, „die alte Schlange, genannt der Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt”.[1] Und er hat sich erfolgreich bemüht, die von Gott gegründete Ordnung umzustoßen, indem er Adam verleitete, Eva mehr Beachtung zu schenken, als Gott. In gleicher Weise war er bestrebt, sich Gott zu widersetzen, indem er das Paar dazu veranlasste, Seine Schöpfung und Seine Macht über sie zu leugnen, indem sie lieber die Regierung Satans anerkannten, die als Freiheit von Gottes Gesetz getarnt ist. Das „Malzeichen des Tieres” ist das Zeichen der angeblichen Autorität, die von der von Satan geleiteten Institution beansprucht wird. Diese Institution (das Tier) ist das Papsttum und es beansprucht die Autorität, den Sabbat ändern zu dürfen.[2] Diejenigen, die fortfahren, der falschen Autorität dieses Systems zu gehorchen, obwohl sie verstehen, dass es im Widerspruch zur Definition von Gottes Schöpfungssabbat steht, erhalten das Malzeichen des Tieres.

Aber es gibt etwas viel Wichtigeres für uns, was wir jetzt verstehen müssen, nämlich, dass es ein „Bild des Tieres” gibt, das dem Tier in gleicher Weise durch Auflehnung gegen Gottes Autorität dient. Das Bild ist die Entartung der Ehe, wie wir es in der LGBT-Bewegung und in der Übertragung der Führung der Familie vom Mann auf die Frau sehen. Das Malzeichen des Tieres ist nicht mehr ausschlaggebend, wenn man bereits Gottes Autorität missachtet und das Bild des Tieres annimmt!

Wenn ihr, liebe Ehemänner, die Haltung: „Ja, Liebes, was immer du möchtest!” gegenüber eurer Frau eingenommen und eure von Gott übertragene Verantwortung ihr überlassen habt, anstatt selbst unter Beibehaltung der Verantwortlichkeit im Heim für ihre Bedürfnisse liebevoll zu sorgen, dann habt ihr das Bild des Tieres bereits angenommen! Bereut unverzüglich und unterstellt euch der Autorität Gottes! Übernehmt die Leitung eures Heimes, unabhängig davon, wie gut oder schlecht ihr es führen könnt. Das ist die Position, die Gott euch zugeteilt hat!

Und ob verheiratet oder nicht, wenn ihr euch selbst mit den Grundsätzen einer „Gleichheit” identifiziert, die Gott nicht eingesetzt hat (indem ihr „gleich” im Sinne von „austauschbar” versteht), dann habt ihr bereits das Bild des Tieres. Das ist der Prüfstein für diese Generation! Ob und wann das Sonn­tags­gesetz (das Malzeichen des Tieres) kommt, wird nicht der entscheidende Faktor unserer Loyalität sein. Alle werden ihre Entschlüsse bereits gemäß ihrer Einstellung bezüglich der Gleichstellung der Geschlechter gefasst haben.

Die Bibel sagt, dass ein zweites Tier – ein lammähnliches Tier mit zwei Hörnern – die „Bewohner der Erde durch Zeichen verführt, die vor dem Tiere zu tun ihm gegeben sind, und es sagt den Bewohnern der Erde, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, Und es wurde ihm verliehen, dem Bilde des Tieres einen Geist zu geben, so daß das Bild des Tieres auch redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.[3]

Und hier kommt Jade Helm ins Spiel. Das zweite Tier sind die Vereinigten Staaten, die auf dem Republikanismus und Protestantismus (seine zwei Hörner) gegründet wurden, aber es spricht (macht Gesetze) wie ein Drache.

Jade Helm 15 ist eine militärische Trainingsübung der Vereinigten Staaten, die sich über mehrere Bundesstaaten in den USA erstreckt und vom 15. Juli bis zum 15. September 2015 andauert.[4]

Für die Illuminaten und andere Geheimgesellschaften, die einen wesentlichen Anteil an der Gründung der USA haben, ist es typisch, heimlich durch die Einbettung symbolischer Botschaften in Bildern zu kommunizieren. Das Logo für die militärische Übung Jade Helm 15 bildet da keine Ausnahme. Aber ihr werdet möglicherweise überrascht sein, was es uns aufzeigt! Hier ist das Logo:

Logo von Jade Helm 15

Die Pfeile und der Dolch sind offensichtlich dem Logo des Sonderkommandos der US-Armee [US Special Forces] entlehnt:

Logo des US-Sondereinsatzkommandos

Der lateinische Schriftzug „de oppresso liber” bedeutet: „von der Unterdrückung befreit”. In Verbindung damit steht der Slogan von Jade Helm: „Beherrschen des menschlichen Herrschaftsbereichs”. Wir werden später noch darauf eingehen, was es bedeutet. Als erstes finden wir ein bizarres Element im Zentrum des Jade-Helm-Logos, das sehr bedeutend ist. Es ist ein transparenter Schuh. Das ist nicht irgendein alter Wanderschuh, nicht wahr? Er wurde als einer von einem Paar Clogs[5] – Holzschuhen – identifiziert, der von den Gefangenen in den Konzentrationslagern Hitlers getragen wurde.[6]

Ein anderer Name für diesen Holzschuh ist „Sabot”, von dem man das Wort „sabotieren” ableiten kann. Der Begriff bedeutet „absichtlich zerstören, beschädigen oder behindern (von etwas), insbesondere um einen politischen oder militärischen Vorteil zu erlangen”. Sein Ursprung leitet sich vom französischen Wort „Saboter” ab und bedeutet ein „Stoß mit den Holzschuhen, um mutwillig zu zerstören”.[7] Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Wahlspruch „Beherrschen des menschlichen Herrschaftsbereichs” eine unheilvolle Bedeutung haben könnte. Aber es gibt noch viel mehr zu diesem Clog zu sagen, wie wir noch sehen werden. Ein Analyst veröffentlichte klugerweise ein klareres Bild des Schuhs, das zeigt, dass die Verzierungen des Clog im Logo, denen des folgenden Paares entsprechen:5

Ein Paar Clogs

Am Schuh selbst finden wir einige Symbole, die die Neue Weltordnung repräsentieren. Der (aus der Asche) aufsteigende Phönix ist beginnend an der Schuhspitze dargestellt. Dieser Phönix repräsentiert die Sonne und die Wiedergeburt zu neuem Leben, oder in diesem Kontext den Aufstieg auf den Thron der Welt. Die Spirale stellt eine Schlange wie eine zum Zubeißen bereite, eingerollte Kobra dar. Die drei X in der Mitte haben mannigfaltige okkulte Bedeutungen, beinhalten aber besonders die falsche Trinität und die Zahl des Tieres: 666 (denn X ist der 24. Buchstabe des Alphabets und 2 + 4 = 6).[8] Beachtet jedoch, dass die Schlange auf zwei Seiten eines geöffneten Buches abgebildet ist. Welches Buch vermutet ihr dahinter? Wie wir in unserem Artikel über die Wieder­kunft Quetzal­coatls gesehen haben, hat Satan ein uraltes Verlagen, den erhabenen Thron Gottes zu besteigen.

Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen! Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen [der aufsteigende Phönix] und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich [als Herrscher] niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; (Jesaja 14,12-13)

Das Buch ist nichts anderes als das Wort Gottes – die Bibel – das Fundament Seines Thrones. Und hier kommen wir zur tieferen Bedeutung. Gottes Wort ist seit jeher durch zwei Teile repräsentiert: das Gesetz und die Propheten, das Alte und das Neue Testament, das ungesäuerte Brot und der reine Wein. Die Zehn Gebote wurden auf zwei steinerne Tafeln geschrieben und in Offenbarung 11 wird das Wort Gottes als die zwei Zeugen beschrieben. In dieser Darstellung finden wir zwei Seiten des Buches vor, wobei beide durch die Gegenwart der eingerollten Schlange verfälscht sind. Könnte das den Angriff auf die Zwillings-Institutionen repräsentieren, die in Eden gegründet wurden und des Schöpfers Siegel der Autorität tragen? Ich glaube fest, dass es genauso ist.

Also, lasst uns nun das Puzzle zusammenfügen. Der Symbolismus auf dem Holzschuh (Clog) repräsentiert das An-Sich-Reißen von Gottes Thron und das Ersetzen des Wortes (Gesetz) und des Thrones (Autorität) durch die Schlange. Und nun übertragen wir diese Erkenntnis auf das Logo von Jade Helm. Die beiden Pfeile im Logo repräsentieren eine Doppelattacke gegen Gottes Autorität. Je ein Pfeil für einen Zwilling.

Aber warum ist der Schuh transparent dargestellt und warum ist nur ein Schuh abgebildet? Normalerweise gibt es Schuhe nur paarweise und einer spiegelt den anderen wieder. Einer dieser Holzschuhe ist bereits entfernt worden und der andere ist nicht deutlich erkennbar (transparent). Wenn man einen Schuh eines Paares erfolgreich zerstört, hat dann der andere noch einen Wert? Nein. Sie müssen zusammen getragen werden. Die erfolgreiche Zerstörung eines Schuhs ist eine indirekte Attacke gegen den anderen. Der Holzschuh ist deshalb transparent dargestellt, weil er nicht direkt angegriffen wurde, sondern indirekt (heimlich, beinahe unsichtbar) durch die Zerstörung des anderen.

In unserem letzten Artikel haben wir euch durch Offenbarung 11 geführt und zeigten, wie die Symbolik beginnend mit der Aufforderung zum abermals Weissagen wunderbar mit dem Werk des Vierten Engels aus Offenbarung 18 harmoniert. Die zwei Zeugen aus Offenbarung 11 stellen nicht nur das Alte und Neue Testament dar, sondern repräsentieren auch die zwei Uhren Gottes, das Buch der Sieben Siegel und das Buch der Sieben Donner. Diejenigen, die diese beiden Zeugen annehmen, sind vom Teufel ganz besonders gehasst, denn sie (die beiden Zeugen) decken ihn als den auf, der er wirklich ist und diese beiden Zeugen bereiten die Menschen auf die große Prüfung vor, in der Gottes Charakter gerechtfertigt wird.

Gerade in den letzten Jahren der Erdgeschichte zeigen die Uhren Gottes auf herausragende Schlüsseldaten, die exakt auf das Umstoßen von Gottes Ordnung in Sachen Ehe hindeuten. Mit anderen Worten kann man sagen, dass die Uhren besonders auf den Zwilling von Gottes Sabbat, welcher die Ehe ist, hindeuten. Hier offenbart sich eine hintergründige phonetische Beziehung (besonders in der englischen Aussprache): die Clogs (Holzschuhe), auch bekannt als Sabot, beziehen sich auf Gottes Clocks (Uhren) und Seinen Sabbat!

Beachtenswert ist auch der Zeitpunkt der Jade-Helm-Übung. Sie wird nur zwei bis drei Wochen, nachdem der Oberste Gerichts­hof der USA Ende Juni die Entscheidung zur Gesetzgebung für die „gleichgeschlechtliche Ehe” bekanntgeben wird, stattfinden. Dadurch werden die Menschen dann völlig von der Autorität Gottes befreit sein. Wenn die Struktur, die Gott für die Ehe vorgesehen hat, offiziell in den Vereinigten Staaten abgeschafft sein wird, dann ist ein Clog zerstört, so dass nur noch ein weiterer Holzschuh für die restliche Zeit, wenn die Jade-Helm-Übung am 15. Juli beginnt, übrig bleibt.

Dies gibt dem diesjährigen Unabhängigkeitstag in den Vereinigten Staaten eine weitere Bedeutung: Es ist nicht die Feier der Unabhängigkeit von England, sondern der Unabhängigkeit von Gott! Tatsächlich muss das Motto des US-Sondereinsatzkommandos „von der Unterdrückung befreit” aus der Sicht des aufsteigenden Phönix (Satan) verstanden werden, der sich von denjenigen Menschen unterdrückt fühlt, die Gottes Gesetz halten. Indem er es beseitigt, verspricht er „Freiheit” von Gottes Gesetz (wobei diese Freiheit in Wirklichkeit die Knechtschaft der Sünde ist) und zur gleichen Zeit „beherrscht er das menschliche Herrschaftsgebiet”, indem er sich selbst zur universellen Autorität macht und über alle Sklaven der Sünde herrscht.

Diejenigen, die für die Autorität Gottes in ihren Leben eintreten, sind zur Vernichtung in den Konzentrationslagern bestimmt, wie es zur Zeit des Holocaust war. Wenn du aber zu dieser Art von Leuten zählst, die fortfahren, hoffnungsvoll auf ein Sonn­tags­gesetz zu warten, dann verpasse nicht den Anschluss! Die Zwillingseinrichtung (der Ehe) ist die Prüfung und nicht der Sabbat! Wenn das Sonn­tags­gesetz zu seiner Zeit wirklich kommt, dann wird es zu spät sein, noch auf den bereits fahrenden Zug aufspringen zu können. Alle Entscheidungen werden bereits auf der Grundlage getroffen worden sein, ob wir die Autorität Gottes in Sachen Ehe akzeptieren oder das Bild des Tieres annehmen. Erst nach Abschluss dieses Tests wird der falsche Sabbat, das Malzeichen des Tieres, zu einem Thema werden.

Und es wurde ihm [den USA] verliehen, dem Bilde des Tieres [LGBT-Bewegung] einen Geist [Einfluss] zu geben, so daß das Bild des Tieres auch redete [Erlass von Gesetzen] und bewirkte, daß alle getötet [Märtyrer] wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten [die LGBT-Ehe als legitim zu akzeptieren]. Und es bewirkt, daß allen [nachdem der Test abgeschlossen ist und sich jeder „entschieden” hat], den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen [das buchstäbliche Sonn­tags­gesetz] gegeben wird auf ihre rechte Hand [Praxis] oder auf ihre Stirn [Glauben]. (Offenbarung 13,15-16)

Bist du auf Jade Helm vorbereitet? Bist du bereit, dein Leben zu geben, um gegen die Manipulation von Gottes Autorität bezüglich der Ehe einzutreten und lässt du ebenfalls nicht zu, dass die Frau über dem Urteil des Mannes steht? Liebe Leser, dies ist ein ernstes Thema. Wir denken womöglich, dass wir eine gesunde Beziehung mit Gott haben, aber wenn wir uns nicht Seiner Autorität unterstellen, ist das dann wirklich eine gesunde Beziehung?

Die Frauen seien ihren eigenen Männern untertan, als dem Herrn; denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist; er ist des Leibes Retter. Wie nun die Gemeinde Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem. Ihr Männer, liebet eure Frauen, gleichwie auch Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat, auf daß er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort; damit er sich selbst die Gemeinde herrlich darstelle, so daß sie weder Flecken noch Runzel noch etwas ähnliches habe, sondern heilig sei und tadellos. Ebenso sind die Männer schuldig, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst. (Epheser 5,22-28)

Wenn wir als Gemeinde uns nicht ganz Christus, unserem Haupt, unterstellen, dann werden wir nicht als herrlich und ohne Flecken und Runzeln erfunden werden können! Stolz ist ein Makel, der entfernt werden muss. Ihr Ehefrauen, wenn ihr euch nicht eurem Ehemann unterstellen könnt, um Gott nicht zu entehren, dann habt ihr das Bild des Tieres angenommen und Jesus wird zu euch sagen: „Ich kenne euch nicht.” Ihr Ehemänner, wenn ihr eure von Gott gegebene Verantwortung nicht akzeptieren könnt, um eure Frauen nach göttlichen Richtlinien zu führen und ihr aus Angst vor Konflikten ihre Wünsche erfüllt, dann habt ihr ebenfalls das Bild des Tieres angenommen und werdet die gleichen Worte hören.

Ja, genauso ernst ist es. „Gott lässt sich nicht spotten.”[9] Kinder, wenn ihr nicht auf die von Gott gegebene Autorität eurer Eltern hört, soweit sie nicht im Widerspruch zu Gottes Gesetz steht, dann weist ihr Gottes Autorität zurück und werdet euch in der gleichen Gruppe befinden. Alles ist eine Frage der Autorität. Wenn wir eine Ordnung innerhalb der Ehe akzeptieren – ob unsere eigene oder symbolisch in der Gemeinde mit Christus – die nicht Gottes Plan entspricht, dann erhalten wir das Bild des Tieres und werden in Schande unser ewiges Leben verlieren. In der Zeit des endgültigen Gerichts wird alles offenbar werden.

Wenn eines dieser Szenarien auf dich zutrifft, dann zögere nicht, zu bereuen und dein Leben zu ändern. Jesus ist immer liebevoll und bereit zu vergeben, aber machen wir uns nichts vor: Er „wird keineswegs bei dem Schuld austilgen”[10], der nicht Buße tut und glaubt, dass Er Sünde und Rebellion aufgrund Seiner Liebe gegen Seine Autorität akzeptiert. Es wäre einfach, wenn es nur um das Halten des Sabbats ginge, aber Gott begehrt dein ganzes Herz. Bist du bereit, es Ihm ganz zu geben und Seine Ordnung über deine eigenen Wünsche zu stellen? Willst du Ihn an erste Stelle in deinem Leben setzen? Die Entscheidung liegt bei dir. Möge Er zu dir sagen: „Recht so [gut entschieden], du guter und treuer Knecht! Du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über vieles setzen; geh ein zur Freude deines Herrn!”[11]


Mehr Ankündigungen über neue Artikel befinden sich in unserem Newsletter-Archiv!
Bitte abonniere den Newsletter in der linken Spalte der Homepage, um immer über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

1.
Offenbarung 12,9 
2.
Für mehr Information lest auch: diesen englischen Artikel oder als Alternative hier in Deutsch. 
3.
Offenbarung 13,15 
6.
Englischer Artikel: The Holocaust Explained, Uniform and Clothing. Als Alternative hier in Deutsch. 
9.
Galater 6,7 
10.
2. Mose 34,7 
11.
Matthäus 25,23 

Die neue LetzterCountdown-DVD, Version 5.2