Der letzte Countdown

Wie wir gesehen haben, sind mit Benedikt XVI. die drei Kronen mit der Tiara aus dem Papstwappen verschwunden und es liegt nahe, dass damit drei Mächte gekrönt werden sollen. Deshalb ist es wichtig, zuerst einmal zu verstehen, wer diese drei Mächte sein werden, die bald über den ganzen Planeten herrschen werden. Auch der Name "Benedikt" wurde von Ratzinger mit Schärfe des Verstandes gewählt, denn Benedikt bedeutet "der Gesegnete" und er weiß, dass er "der Gesegnete" unter allen Päpsten sein wird, der die letzten vorbereitenden Schritte für das verwirklichen wird, für was alle seine Vorgänger gearbeitet haben:
Die neue Weltordnung: Die Weltregierung Satans und das Papsttum als Lenkinstrument dieser Macht.

Analysieren wir zunächst, wie sich diese Weltregierung in der Bibel darstellt. Tiere oder Bestien stehen in der Bibel immer als Symbole für herrschende Mächte, meist Nationen bzw. politische Gebilde. In Daniel 7 sehen wir 4 Tiere, die die vier großen Weltmächte der Ge­schich­te symbolisieren: Babylon, Medo-Persien, Griechenland und schließlich Rom. Die Statue aus Daniel 2 im Traum von Nebukadnezar gibt weiteren Aufschluss darüber, dass Rom, das dort als das Metall "Eisen" in den Beinen dargestellt wird, parallel mit der vierten Bestie "Rom" zu sehen ist und dass sich Rom in den Füßen der Statue im Eisen bis zur Wieder­kunft Christi fortsetzt. Das Eisen ist allerdings mit Lehm in den Füßen der Statue vermischt, was zeigen soll, dass diese Macht eine politisch-religiöse Macht sein wird. Entsprechende Studien dazu sind adventistisches Allgemeinwissen. Wir wissen auch, dass der Schlüssel zum Verständnis des Buches Daniel das Buch der Offenbarung ist. Beide Bücher gehen Hand in Hand.

Wo finden wir nun die Füße der Statue Daniels in der Offenbarung?

In Kapitel 17:

Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte. (Offenbarung 17,3)

Ein Weib bzw. eine Frau in den prophetischen Büchern der Heiligen Schrift symbolisiert immer eine Kirche und ein Tier, eine vorherrschende Nation. Wir finden also hier eine Kirche, die auf einer die Welt beherrschenden Macht sitzt und diese reitet bzw. lenkt, was bedeuten soll, dass diese Kirche die Vorherrschaft über diese politische Machtstruktur hat.

Das Weib symbolisiert die große Hure Babylon und damit die römisch katholische Kirche. Viele glauben nun, dass das erste Tier aus Offenbarung 13 und das scharlachrote Tier aus Offenbarung 17 ein und dasselbe Tier sind, weil beide Tiere 7 Köpfe und 10 Hörner haben. Oberflächlich betrachtet mag das so erscheinen, aber es trifft nicht den Kern der Sache. Es gibt Unterschiede und zwar:

  1. Das erste Tier hat keine Farbangabe, das dritte Tier ist scharlachrot.
  2. Die Hörner des ersten Tieres haben 10 Kronen und bei den Hörnern des dritten Tieres werden keine Kronen erwähnt.

Und hier wird schon klar, dass es sich nicht exakt um das gleiche Tier wie in Offenbarung 17 handeln kann.

Was die 10 Hörner bedeuten, erfahren wir gleich im Anschluss in Offenbarung 17:

Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, welche noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige auf eine Stunde mit dem Tier. Diese haben einerlei Ansicht, und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier. (Offenbarung 17,12f)

Gott ist sehr genau in Seinen Formulierungen. Die Zahl 10 steht für eine Gesamtheit, für weltliche Gänze. Hörner symbolisieren die aus einem Tier - einer Nation - entstehenden Nachfolger. Die Hörner wachsen aus dem Tier, es ist also immer noch dasselbe Tier, aber die Hörner wachsen später nach Geburt des Tieres bis zu seiner Reife. Das erinnert uns an Daniel 2 und 7. Das letzte Tier und das letzte Metall symbolisierten das römische Imperium. Und Rom zerfiel in 10 Nationen (die 10 Zehen der Füße), aber Rom regierte weiter in einer versteckten Form, ummantelt mit Lehm, einem religiösen Anstrich, die römisch katholische Kirche, die auf alle Nationen ihren Einfluss ausübt und im Untergrund durch die Freimaurerei, die Illuminati, Opus Dei, CFR, Bilderberger etc. regiert. Aber die 10 Nationen, die aus dem römischen Imperium nach dessen Zerfall entstanden waren, diese 10 Hörner oder Nachfolger des römischen Imperiums, symbolisieren in der Offenbarung die Gesamtheit aller Nationen der Erde. Damit sehen wir, dass alle Nationen der Erde zusammen einem neuen Tier - einer neuen übergeordneten Weltregierung - zu einer bestimmten Stunde die Macht geben werden. Und dieses Tier wird vom Papsttum gelenkt bzw. kontrolliert werden. Dass jetzt ein wichtiger Schritt in diese Richtung getan wurde, werde ich auf der Seite Das Jahr des Saulus darlegen.

Auf diesem Weg zum Endziel wird das Papsttum die zweite Bestie aus Offenbarung 13, die USA, benutzen. Wir haben es also in Offenbarung 13 und 17 also mit insgesamt DREI Tieren zu tun.

  1. Das erste Tier aus dem Meer (Off 13): Das Papsttum als politische Macht während der 1260 Jahre bis 1798
  2. Das zweite Tier aus der Erde (Off 13): Die USA als Helfer des Papsttums seit 1776
  3. Das dritte Tier in (Off 17): Eine übergeordnete Weltregierung gelenkt durch das Papsttum ab ??? (siehe Das Jahr des Saulus)

Wir Adven­tis­ten wissen, dass das zweite Tier aus Offenbarung 13, das aus der Erde kommt, die Vereinigten Staaten von Amerika sind, die sehr bald durch eine Sonn­tags­gesetzgebung ein Bild für das erste Tier - das Papsttum - in den USA geformt haben werden. Dieses zweite Tier - die USA - ist durch zwei Hörner symbolisiert.

Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache. (Offenbarung 13,11)

Aber lassen wir den Geist der Weissagung zu Wort kommen:

„Ich sah ein anderes Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm.“ Offenbarung 13,11. Sowohl das Aussehen dieses Tieres als auch die Art und Weise seines Emporkommens zeigen an, dass die Nation, welche es versinnbildet, sich von den Völkern unterscheidet, die durch die vorhergehenden Sinnbilder dargestellt sind. Die großen Königreiche, welche die Welt regiert haben, wurden dem Propheten Daniel als Raubtiere gezeigt, die sich erhoben, als „die vier Winde unter dem Himmel stürmten widereinander auf dem großen Meer“. (Daniel 7,2). In Offenbarung 17 erklärte ein Engel, dass die Wasser „Völker und Scharen und Heiden und Sprachen“ seien. Offenbarung 17,15. Winde sind ein Symbol für Kampf. Die vier Winde des Himmels, die auf dem großen Meer stürmen, veranschaulichen die schrecklichen Eroberungs- und Umwälzungsvorgänge, wodurch Königreiche zur Macht gelangten.

Aber das Tier mit den lammähnlichen Hörnern sah der Prophet „aufsteigen aus der Erde“. Statt andere Mächte zu stürzen, um deren Stelle einzunehmen, musste die so dargestellte Nation auf bis dahin weitgehend unbewohntem Gebiet auftreten und sich allmählich und friedlich zur Großmacht entwickeln. Das konnte demnach nicht unter den zusammengedrängt lebenden und miteinander ringenden Völkern der Alten Welt, jenem unruhigen Meer der „Völker und Scharen und Heiden und Sprachen“, geschehen; es musste auf dem westlichen Teil der Erde zu suchen sein.

Welches Volk der Neuen Welt begann sich im Jahre 1798 zu Macht und Größe zu entwickeln und die Aufmerksamkeit der Welt auf sich zu ziehen? Die Anwendung des Sinnbildes bedarf keiner Erörterung. Nur eine Nation entspricht den Angaben der Weissagung, die unverkennbar auf die Vereinigten Staaten von Amerika weist. Zu wiederholten Malen ist der Gedanke, ja manchmal nahezu der genaue Wortlaut des Propheten unbewusst von Rednern und Geschichtsschreibern angewandt worden, wenn sie das Emporkommen und Wachstum dieser Nation beschrieben. Das Tier sah man „aufsteigen aus der Erde“; nach einigen Übersetzungen hat das hier mit „aufsteigen“ wiedergegebene Wort den Sinn von „aufsprießen oder aufwachsen wie eine Pflanze“.

Wie wir gesehen haben, musste diese Nation in einem bis dahin unbesiedelten Gebiet aufkommen. Ein hervorragender Schriftsteller, der die Entstehung der Vereinigten Staaten schildert, spricht von „dem Geheimnis ihres Emporkommens aus der Leere“ und sagt: „Wie ein stiller Same wuchsen wir zu einem Reich heran.“ (Townsend, „The New World Compared with the Old“, S. 462) Eine europäische Zeitung sprach im Jahre 1850 von den Vereinigten Staaten von Amerika als einem wunderbaren Reich, das „hervorbrach und unter dem Schweigen der Erde täglich seine Macht und seinen Stolz vermehrte“. The Dublin Nation)

Edward Everett sagte in einer Rede über die Pilgerväter dieser Nation: „Sie sahen sich nach einem zurückgezogenen Ort um, arglos durch seine Verborgenheit und sicher durch seine Abgelegenheit, wo die kleine Gemeinde aus Leyden sich der Gewissensfreiheit erfreuen könnte. Seht die ausgedehnten Gebiete, über die sie in friedlicher Eroberung … die Fahnen des Kreuzes getragen haben.“ (Everett, „Speech delivered at Plymouth“, Mass., 1824)

„Und … hatte zwei Hörner gleichwie ein Lamm.“ Die lammähnlichen Hörner kennzeichnen Jugend, Unschuld und Milde und stellen treffend den Charakter der Vereinigten Staaten dar zu der Zeit, die dem Propheten als Zeit ihres Aufstiegs gezeigt worden war: 1798. Unter den verbannten Christen, die zuerst nach Amerika geflohen waren und eine Zufluchtsstätte vor der Unterdrückung durch ihren Landesherrn und die priesterliche Unduldsamkeit gesucht hatten, waren viele entschlossen, eine Regierung auf der breiten Grundlage bürgerlicher und religiöser Freiheit zu errichten. Ihre Auffassungen legten sie in der Unabhängigkeitserklärung nieder, welche die große Wahrheit enthielt, dass „alle Menschen gleich geboren und mit den unveräußerlichen Rechten des Lebens, der Freiheit und des Strebens nach Glück begabt seien“. Die Verfassung sicherte dem Volk das Recht der Selbstverwaltung, indem die durch allgemeines Stimmrecht gewählten Vertreter Gesetze erlassen und durchführen. Glaubensfreiheit wurde gewährt und jedem gestattet, Gott nach seinem Gewissen anzubeten. Republikanismus und Protestantismus wurden die ersten Grundsätze der Nation und sind das Geheimnis ihrer Macht und ihres Gedeihens. Die Unterdrückten und in den Staub Getretenen in der ganzen Christenheit haben sich zu Millionen mit Vorliebe nach diesem Lande gewandt. Die Vereinigten Staaten haben einen Platz unter den mächtigsten Nationen der Erde erlangt.

Aber das Tier mit den Hörnern gleichwie ein Lamm „redete wie ein Drache. Und es übt alle Macht des ersten Tiers vor ihm; und es macht, daß die Erde und die darauf wohnen anbeten das erste Tier, dessen tödliche Wunde heil geworden war; und tut große Zeichen, daß es auch macht Feuer vom Himmel fallen vor den Menschen; und verführt, die auf Erden wohnen, um der Zeichen willen, die ihm gegeben sind zu tun vor dem Tier; und sagt denen, die auf Erden wohnen, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war“. (Offenbarung 13,11-14).

Die Hörner gleich denen eines Lammes und die Drachenstimme des Sinnbildes weisen auf einen grellen Widerspruch zwischen dem Bekenntnis und der Handlungsweise der so beschriebenen Nation hin. Das „Reden“ eines Volkes sind die Beschlüsse seiner gesetzgebenden und richterlichen Behörden. Diese werden die freien und friedlichen Grundsätze, die es als Grundlage seiner Regierungspolitik aufgestellt hat, Lügen strafen. Die Weissagung, daß es „wie ein Drache“ reden und „alle Macht des ersten Tiers vor ihm“ ausüben wird, sagt deutlich eine Entwicklung des Geistes der Unduldsamkeit und der Verfolgung voraus, der von den Mächten bekundet wurde, die durch den Drachen und das Tier gleich einem Parder dargestellt sind. Und die Aussage, daß das Tier mit zwei Hörnern so wirkt, „daß die Erde und die darauf wohnen anbeten das erste Tier“, zeigt an: diese Nation wird ihre Macht dazu benutzen, einen Gehorsam zu erzwingen, welcher dem Papsttum huldigt. {GK 440-442}

Dies wird durch Einführung der Sonn­tags­gesetze geschehen, wie wir alle wissen. Aber nun wenden wir uns wieder dem Papstwappen zu und das mit dem Wissen, dass Kronen verteilt werden sollen und eine davon mit Sicherheit die USA erhalten wird, wollen wir das erste Symbol im Papstwappen näher untersuchen, das bereits eine Krone trägt.

Der Mohr im PapstwappenIn der linken Ecke des Papstwappens finden wir einen gekrönten Mohrenkopf, der vom Vatikan als der "Freisinger Mohr" bezeichnet wird. Die exoterische Erklärung für die Uneingeweihten ist, dass es sich hierbei um das Wahrzeichen der Stadt Freising handelt, wo Ratzinger ab 1977 Erzbischof (der Erzdiözese München-Freising) war. Nun, Freising ist ein winzig kleiner Ort in der Umgebung von München und hübsch, aber was hat bitte Freising mit der Weltpolitik eines Papstes zu tun? Ist es wirklich möglich, dass der "eiserne" Ratzinger jetzt auf einmal am Gipfel der katholischen Macht stehend sentimental geworden wäre? Oder liegt hier eine gänzlich andere Bedeutung des Mohrenkopfes zu Grunde?

Sehen wir uns einmal die Details an. Zuerst fällt auf, dass der Mohrenkopf eine rote Krone trägt. Wer die vorangegangene Seite Die ver­schwun­de­ne Tiara aufmerksam gelesen hat, wird nun schon deutlich erkennen, dass es sich hier um ein besonders wichtiges Symbol handeln muss. Eine Macht, die im Wappen bereits gekrönt wurde. Wir müssen nun in detektivischer Kleinarbeit herausfinden, welche Macht hinter diesem Symbol stehen soll.

Eine rote Krone existiert natürlich nicht in Wirklichkeit, da Kronen normalerweise aus Gold sind. Wir sehen ebenfalls, dass auch ein roter Kragen den Mohrenkopf schmückt. Die Freimaurerei ist von den altägyptischen Göttern geradezu fasziniert. Ihre Logen finden wir übersät mit ägyptischen und koptischen Symbolen und wir müssen auch nicht lange suchen, bis wir einen altägyptischen Gott finden, der eine rote Krone und einen roten Kragen trägt. Wir wissen, dass die Ägypter Sonnenanbeter waren, was ebenfalls nun selbst wieder auf Babylon zurückgeht. Ob der Gott Ra, Baal oder sonst wie genannt wird, ist eigentlich nicht wirklich wichtig. Sonnenanbetung ist in der ganzen Bibel als Gräuel für den wahren Gott verurteilt und ist letztendlich nur die Anbetung Satans oder Luzifers, die auch wieder ein und dieselbe Person sind. Luzifer ist für sie der Lichtträger, der oberste Engel, der von Gott erschaffen wurde. Er wird auch gerne als eine Person (meist Frau), die eine Fackel trägt, dargestellt. Die wohl berühmteste Darstellung des Fackelträgers Luzifers ist das Wahrzeichen der USA, die Freiheitsstatue der Vereinigten Staaten in New York. Man merke darauf, dass diese Statue ein Geschenk der französischen Regierung an die USA war und mit einer freimaurerischen Zeremonie wurde am 5. August 1885 der Grundstein gelegt. Die Statue selbst und ihr Sockel wimmeln geradezu von satanischen, mystischen und freimaurerischen Symbolen. Es ist besteht auch kein Zweifel, dass die Freiheitsstatue nicht von der Freiheit der Menschen spricht, sondern an die französische Revolution erinnern soll: Die Befreiung des Menschen von ihrer "Abhängigkeit" von Gott!

Wie komme ich nun darauf, dass die rote Krone und der rote Kragen des Mohrenkopfs im Papstwappen auf die Freiheitsstatue von Amerika hinweist. Lies bitte folgendes Zitat aus dem Buch Das magische System des Golden Dawn (Band 3), das über folgenden Link heruntergeladen werden kann: Golden Dawn.
Im Kapitel "Die ägyptischen Gottesformen des Neophyten-Grades" finden wir eine Beschreibung einer ganz besonderen Göttin:

Daduchos: Thaum-Aesch-Niaeth: »Vollendung durch Feuer, das sich auf der Erde manifestiert«. »Die Göttin der Waagschale des Gleichgewichts an der weißen Säule«. Thaum-Aesch-Niaeth ist hauptsächlich rot. Ihr Gesicht und Körper sind natürlich. Sie trägt eine rote Krone des Südens, flankiert von zwei Federn in Grün mit schwarzem Balken, über einem Geierkopfschmuck in Rot und Grün. Auch ihr Kragen ist rot und grün, und sie trägt ein grünes Ankh und einen Lotusstab mit roter Blume und grünem Stängel. Ihre einfache rote Tunika reicht bis zu den Füßen, und sie steht auf schwarzem Grund.

Den Körper sehen wir natürlich nicht in der Darstellung des Mohrenkopfes, aber fast alle Merkmale stimmen mit dieser "Göttin Altägyptens", die eine besondere Rolle in der Magie und Freimaurerei spielt, überein:

  1. Gesicht natürlich: Das heißt, es handelt sich wirklich um einen Schwarzen, der hier dargestellt wird.
  2. Rote Krone des Südens: rote Krone des Mohrenkopfes
  3. Roter Kragen: roter Kragen des Mohrenkopfes

Googelt einfach mal und ihr werdet euch schwer tun, eine andere Erklärung zu finden, wo fast alle Merkmale übereinstimmen.

Die Göttin hat also zwei Namen, einen altägyptischen: Thaum-Aesch-Niaeth und einen GRIECHISCHEN: Daduchos. Und dieser Name bedeutet nach Wikipedia:

Daduchos, griechisch Fackelträger
  • in der griechischen Mythologie ein Beiname der Mondgöttin Artemis (Orph. h. 36.3)
  • der Name des zweiten Oberpriesters bei den eleusinischen Mysterien, dessen Amt im eleusinischen Priester­geschlecht der Keryken erblich war, siehe Hierophant

Luzifer, der Lichtträger oder in anderen Worten noch genauer ausgedrückt: Der Fackelträger! Und die Freiheitsstaue trägt eine Fackel und ist "die Göttin der Freiheit" und niemand anderes als Daduchos oder Thaum-Aesch-Niaeth.

Was besonders auffällt, ist, dass diese Göttin einen besonderen Titel hat: "Vollendung durch Feuer, das sich auf der Erde manifestiert". Und in der Bibel finden wir einen ganz besonderen Hinweis, was das zweite Tier aus Offenbarung 13, die Vereinigten Staaten von Amerika, tun wird bzw. tun werden:

Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen: und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamme, und es redete wie ein Drache. Und die ganze Gewalt des ersten Tieres übt es vor ihm aus, und es macht, dass die Erde und die auf ihr wohnen das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde. Und es tut große Zeichen, dass es selbst Feuer vom Himmel auf die Erde herabkommen lässt vor den Menschen; Offenbarung 13:11-13

Und dann noch: Was bedeutet der goldene Ohrring? Das ist eindeutig ein Kreol, ein Ohrring, wie ihn Magier, Hexen und vor allem Sonnenanbeter tragen. Der Torus ist eine alte geometrische Form, die die Macht der Sonne symbolisiert. Da wir als nun "Eingeweihte" verstehen, dass es sich beim Katholizismus um die alte babylonisch/ägyptische Religion der Sonnenanbetung handelt, die heute im Katholizismus weiterlebt, verstehen wir jetzt die ganze Bedeutung des Mohrenkopfes, der mit Freising nicht mehr viel zu tun hat: Es geht um die Vereinigten Staaten von Amerika und ihren neuen Präsidenten, der während der Amtszeit Benedikts XVI. gewählt werden würde bzw. gewählt wurde.

Als ich im Jahre 2007 die Liste der Präsidentschaftskandidaten der USA im Internet entdeckte und erkannte, dass es eine damals noch äußerst geringe Chance geben würde, dass die USA ihren ersten schwarzen Präsidenten wählen könnten, war für mich sofort klar, wer der "Freisinger Mohr" in Wirklichkeit war: Barack Hussein Obama. Ca. ein Jahr vor den Präsidentschaftswahlen konnte ich aus dem Papstwappen heraus mit ziemlicher Sicherheit "prophezeien", wer die Wahl gewinnen würde.

Ein Bestandteil der Politik Benedikts, die er zum Beginn seiner Regierung im Jahre 2005 durch sein Wappen allen seinen Eingeweihten mitteilte, war also, die Krönung eines schwarzen Präsidenten in den USA zu erreichen, der SEIN MANN sein würde. Er übermittelte allen seinen Truppenteilen, die über die ganze Welt verteilt sind, dass sie alles tun müssten, um Obama zu unterstützen und ihn zum Präsidenten der USA zu machen, da er der "Erwählte" des Papstes war. Und es steht nun außer Frage, dass Benedikt das erste Ziel (erstes Symbol auf dem Wappen) seiner Amtszeit bereits erreicht hat. Ja, meine "Prophezeiung" traf also ein, obwohl ich kein Prophet bin, sondern nur babylonische Nachrichten lesen kann!

Ist euch eigentlich auch schon mal aufgefallen, dass die ganze Erde durch die Hollywood-Industrie, die ja eindeutig unter der Macht Satans steht, auf einen schwarzen Präsidenten in den USA vorbereitet wurde? Schaut euch mal die Filme aus den vergangenen ca. 10 Jahren an. Da haben wir immer öfter bei Katastrophenfilmen einen schwarzen Präsidenten, unter dem die Welt natürlich knapp gerettet wird! Und was sehr interessant ist: In fast alle „Komödien“, die irgendwo etwas mit Gott zu tun haben und Gott selbst in Erscheinung tritt… ist es ein Schwarzer, der Gott personifiziert. Ein Schwarzer, der einen superweißen Anzug trägt. Das sind unterschwellige Botschaften, die in unsere Gehirne eingeschleust werden und wodurch uns die Möglichkeit, dass einmal ein Schwarzer Präsident der USA sein könnte, suggeriert wurde. Aber auch, dass wir den Präsidenten der USA mit Gott gedanklich verbinden können würden. Und das geht nun schon ins Blasphemische. An dieser Stelle ganz klar: Ich bin kein Rassenhasser und möchte auch niemals die dunkelhäutigen Menschen in irgendeiner Weise diffamieren. Es ist ganz klar, dass sie uns gleichgestellt sind. Aber der Rassismus ist in den USA noch weit verbreitet und diese Menschen mussten darauf vorbereitet werden, einen Schwarzen als Präsidenten zu akzeptieren. Trotz aller Wahlkampagnen, die hauptsächlich durch die Freimaurerlogen und damit dem Vatikan selbst finanziert wurden, mussten trotzdem noch immer die Bürger selbst ihre Stimmen abgeben. Und dass sie das tun würden, schaffte Hollywood mit seinen hypnotischen, unterschwelligen Botschaften. Ist schon interessant, wenn wir anfangen, hinter die Feindeslinien zu blicken, nicht wahr?

Aber nun stellt sich die Frage: „Warum musste es ein Schwarzer sein?“

Da dieser Mohr also den neuen Präsidenten der USA, Obama, darstellen soll, dann müssen wir nicht lange suchen, um zu finden, was diese rote Krone ebenfalls symbolisiert. Obama soll ja eine islamische Ausbildung erhalten haben und die Macht des Islams wird in einer speziellen Huttracht symbolisiert, dem roten Fez. Zitat von Wikipedia: "Fese sind so heute auch gleichzeitig ein Symbol des Islam."

Wer nun wieder Walter Veiths Videos kennt, besonders die DVD über die Verbindung des Papsttums mit dem Islam und dass es sich beim Islam um eine weitere Täuschung Roms handelt und der Islam sogar eine Gründung der Jesuiten zur Ausrottung der sabbathaltenden Christen im Mittleren und Nahen Osten und im Norden Afrikas darstellt, kann ermessen, warum Obama diese rote Krone trägt, also einen Fez. Aber die Symbolik geht noch eine Ebene weiter, wie sich dies in der in Stufen aufgebauten Pyramide der Einweihungsgrade der Geheimgesellschaften widerspiegelt. Jede Stufe mehr bedeutet ein tieferes Verständnis bzw. neues Niveau in der Auslegung eines Symbols.

Interessant sind die "Gerüchte" um Obama. Er soll eine islamische Erziehung erhalten haben, bevor er Katholik wurde. Er soll ebenfalls ein Illuminati sein. Ich denke, beides ist wahr. Er ist der vom Papst und den obersten Freimaurerlogen erwählte Mann und wenn man weiß, dass fast alle Präsidenten der USA Freimaurer und Mitglieder der Skull & Bones Loge waren, die wieder mit den Illuminati verbunden ist, verwundert das alles weniger. Es gibt Hunderte von Websites, die darüber berichten. Es ist dies die Art wie das Papsttum seit 1798 versteckt regiert. Über die Geheimgesellschaften. Schau dir bitte mal die 1-Dollar-Note und ihre Symbolik auf entsprechenden Websites an. Dort ist ein genauer Plan der Illuminati aufgezeichnet, wie die "Neue Weltordnung" durch Zerstörung der USA in 13 Schritten erreicht werden soll. Lies auch hierzu meinen Artikel Das Jahr des Saulus. Das Böse folgt einem genau vorgegebenen Zeitplan und das Jahr 2010 spielt darin eine überragende Rolle. Die Zeit brennt also.

Es handelt sich um den neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Hussein Obama, der sehr bald die Prophezeiungen aus Daniel 11 und Offenbarung erfüllen wird und einen Krieg mit dem "König des Südens" beginnen wird, denn er trägt ja bereits die "rote Krone des Südens", bei dem er "Feuer vom Himmel auf die Erde herabkommen lassen wird" und noch vieles mehr. Die Freimaurerei plante drei Weltkriege, um ihre Weltherrschaft zu manifestieren. Zwei haben bereits stattgefunden und der dritte sollte ein Glaubenskrieg sein, Christentum gegen Islam. Meiner Meinung nach begann dieser Krieg bereits im Jahre 2001 als die USA eine Kriegserklärung nach dem Attentat auf das World Trade Center an die Terroristen der ganzen Erde machten. Dieser Krieg gegen den Terror richtet sich in klarer Front gegen die Anhänger des Islam. Es wird aber ein Krieg ganz anderer Art sein, als wir das gewohnt sind. Es wird ein Krieg sein, der zu einer Verschmelzung der Religion des Islams derart führt, dass der Islam wieder mit seiner "Mutterkirche" vereint wird und damit mehr oder minder selbst verschwindet.

Als Obama Präsident wurde, legte er besonderen Wert darauf, als Friedensherrscher angesehen zu werden. Googelt mal, was Obama seit 2008 für das Wachstum und die Anerkennung des Islam in den USA getan hat. Es wird einem schwindlig bei soviel Material. Ich kann hier das nicht alles wiedergeben, aber es sieht so aus, als würde Obama einen Feldzug gegen das „fundamentalistische“ Christentum führen und sein Favorit ist der Islam, der ja wieder nichts anderes ist als der katholisierte Spiritismus und Anbetung von Toten bzw. Heiligen.

Bald wird dieses "Lamm" Obama, der schon während seiner Wahlkampagne als der "Messias" gepriesen wurde, "der die Welt retten soll", und als "Friedensverkünder" sogar mit dem Friedensnobelpreis gekürt wurde, anfangen, wie ein Drache zu reden. Er wird seine "rote" (mächtige) Zunge dazu verwenden, ein nationales Sonn­tags­gesetz in USA auszurufen, das die Religionsfreiheit dieser Nation (den Protestantismus) zuerst fallen lassen wird und dann wird auch das zweite Horn des "Lammes" bald darauf fallen, der Republikanismus bzw. die Demokratie und dem Despotismus Platz machen.

Dabei wird es von großem Vorteil sein, dass er ein Schwarzer ist, denn die Menschen in den arabischen und afrikanischen Ländern sind ebenfalls dunkelhäutig und wenn nun Katholizismus und Islam sich vereinen sollen, dann ist Obama der beste Promoter dafür, den man sich vorstellen kann. Er wurde mit Schärfe des Verstandes ausgewählt, um die Nationen politisch zu einen, aber auch um die Religionen zu einen. Diese Schärfe des Verstandes hat nur Satan und sein Stellvertreter auf Erden, Benedikt XVI.

Gehen wir noch einmal kurz den aufgeworfenen Fragen des vorangegangenen Kapitels nach...

1. Entdecken wir in diesem Symbol des Papstwappens eine der drei Staatsgewalten: Legislative, Jurisdiktion oder Exekutive?

Ja, eindeutig die Exekutive. Die USA ist wohl die waffenstärkste und militärisch mächtigste Nation der Erde. Daran wird wohl keiner zweifeln. Die Rolle der Exekutive, der Macht, die die Staatsgewalt ausübt, ist prädestiniert für die USA.

2. Können wir in diesem Symbol eine der drei Bestien aus Offenbarung 13 und 17 identifizieren?

Wir haben die USA eindeutig als das zweite Tier aus Offenbarung 13 schon mit Ellen White identifizieren können. Und hier finden wir dieses "Tier" ebenfalls im Papstwappen.

3. Haben wir es mit einer der drei Personen der satanischen Trinität zu tun?

Der Gott, der Feuer vom Himmel kommen lässt, ist in allen von Babylon abstammenden Religionen der Vater-Gott... Zeus, Thor, Ra, etc. der Gott, der straft und die Exekutive darstellt. Er ist aber auch die Sonne selbst, die "Licht gibt". Wir haben hier eine Repräsentation als Thaum-Aesch-Niaeth gesehen. Aber die Verbindung zur Sonne, ist unübersehbar. Und die Sonne ist eine der drei Personen der satanischen Trinität: Der "Vater" Satans.

4. Verbirgt sich hier eine der drei geistlichen Mächte, die eine Endzeitrolle bei Ellen White spielen?

Wieder ein eindeutiges Ja! Ellen White sagt uns selbst, dass die USA den abgefallenen Protestantismus darstellen, und damit ist der "Freisinger Mohr" als eine der Personen dieser geistlichen Mächte entlarvt.

Lesen wir nun, wohin die zweite Krone gehen wird bzw. schon gegangen ist, denn wir finden ein weiteres Tier im Wappen... einen "Bären".

< Zurück                       Weiter >