Der letzte Countdown

Erstveröffentlichung: 30. Oktober, 2015 in englischer Sprache auf www.lastcountdown.org.

Eine polarisierte Welt

Die Bibel spricht von einem Zeitpunkt, nach dem niemand mehr die Seiten wechseln wird. Diejenigen, die die Wege der Gerechtigkeit gewählt haben, werden auf dem Weg[1] bleiben, und diejenigen, die die Wege des Bösen gewählt haben, nie wieder umkehren. Die ganze Welt wurde durch die starken Kräfte, die auf unsere Gesellschaft einwirken, polarisiert. Jeder einzelne wurde gezwungen, sich selbst auf die eine oder andere Richtung auszurichten und die Kräfte sind so stark geworden, dass es nicht mehr möglich ist, sich neu zu orientieren.

Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter. (Offenbarung 22,11)

Jedermann hat eine Affinität entweder zu den Wegen Gottes oder zu den Wegen der Welt entwickelt. Wie Eisenspäne unter dem Einfluss eines Magnetfelds wurde jeder einzelne auf dem Antlitz der Erde durch eine unsichtbare globale Kraft ausgerichtet.

Wann erreichten wir den Punkt ohne Wiederkehr? Was ist die Kraft, die einen so starken Einfluss ausübte, dass jede Person zu ihrer Entscheidungsfindung gelangte? Welches Schicksal erwartet die Bewohner der Erde und zwar jeden einzelnen auf seiner jeweiligen Seite der Streitfrage?

Das wahre Bild Das gefälschte BildDie traditionelle Ehe zwischen einem Mann und einer Frau wurde von Gott im Garten Eden vor dem Eintritt der Sünde in die Welt eingeführt. Sie wurde von Gott gesegnet und es war Seine Absicht, dass sie Seinem Bild entspräche.

Und Gott sprach: Wir wollen Menschen machen nach unserm Bild uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh auf der ganzen Erde, auch über alles, was auf Erden kriecht! (1. Mose 1,26)

Somit beinhaltet die Institution der Ehe das grundlegende Prinzip der Regierung Gottes: Liebe und Vertrauen, aufgezeigt durch Unterordnung. Und die Welt sollte unter ihr gedeihen, so wie das Universum in der Zuneigung der Liebe Gottes gedeiht.

Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; männlich und weiblich schuf er sie. (1. Mose 1,27)

Die Institution der Ehe, die die Grundlage der irdischen Herrschaft bzw. Regierung ist, besteht per Definition aus einem Mann und einer Frau und beide zusammen reflektieren Gott als ihre Vorlage.

Die Homosexualität, auf der anderen Seite, beinhaltet das korrupte Prinzip einer anderen Regierungsform, die als Wahlsprüche „Tu was du willst!” und „Wenn es sich gut anfühlt, tu es einfach!” propagiert. Es ist eine Regierung basierend auf der Stimmengleichheit und untergräbt das Prinzip des Vertrauens und der Unterordnung und führt letztlich zu Chaos und Verwirrung. Es ist eine Regierung, die gegen Gott ist, obwohl sie sich als sogenannte Liebe verkleidet.

Das Malzeichen des Tieres und das Siegel Gottes

Die Frage der Homosexualität hat die Welt polarisiert, aber die Trennlinie kann nicht einfach nur zwischen Homosexuellen und Heterosexuellen gezogen werden. Zum Beispiel gibt es sehr viele Heterosexuelle, die die gleichen satanischen Wahlsprüche zur Begünstigung der Homosexualität verkünden. Sexuelle Freiheit und Zügellosigkeit folgen in der Regel der gleichen Linie. Wir sollten uns ebenso darüber im Klaren sein, dass jede Person, die die Macht Christi zur Überwindung der tierischen Leidenschaften – seien diese homosexueller oder heterosexueller Natur – in Anspruch genommen hat, nicht verurteilt ist. Die Trennlinie zieht sich zwischen denen, die sich Gott untergeordnet und die Sünde durch die reichhaltigen Vorkehrungen Seiner Liebe überwunden haben und denen, die stolz ihre Leidenschaften (wie in der homosexuellen Pride-Bewegung) vergöttert (angebetet) haben. Sie stellen öffentlich ihren animalischen Charakter zur Schau und bekennen offen, das Malzeichen des Tieres zu tragen.

Im Gegensatz dazu ruht das Siegel Gottes auf denjenigen Selbstlosen, die nicht darin verharren, sich selbst zu befriedigen, sondern ihren Schöpfer, nicht nur in ihrem eigenen Leben (verheiratet oder nicht), sondern auch in der Öffentlichkeit durch die Aufrechterhaltung und Verteidigung der Prinzipien Seiner Regierung ehren. Ein Mensch muss nicht unbedingt verheiratet sein, um das Siegel Gottes zu haben, aber er muss die paradiesische Institution der Ehe als die wahre und göttliche Grundlage aller Regierung unterstützen, verteidigen und achten. Mit anderen Worten muss er seine Eltern, die von Natur aus männlich und weiblich sind, ehren.

Ein altertümliches Siegel des Königs von Judäa

Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht! (1. Mose 1,28)

Gott segnete die Einrichtung der Ehe durch das Einprägen Seines Siegels, was bedeutet, dass die Institution der Ehe als Grundlage für die Gesellschaft das Siegel der Autorität Gottes trägt. Ein Dienstsiegel enthält den Namen, das Amt und das Herrschaftsgebiet und alle diese Teile sind in der Einrichtung der Ehe enthalten, wie wir aus den oben zitierten Versen entnehmen können.

Aus dem Schöpfungsbericht wissen wir, dass Gott (Sein Name) der Schöpfer (Sein Amt) des Himmels und der Erde (Sein Herrschaftsgebiet) ist. Gott prägte alle Elemente Seines Siegels der Einrichtung der Ehe auf, denn Gott (Sein Name) ist der Schöpfer (Sein Amt), der die Menschen – männlich und weiblich – im Bilde Gottes schuf und ihnen die Herrschaft (Herrschaftsgebiet) gab. Im Wesentlichen setzte Gott den Menschen durch die Institution der Ehe über den Rest der Schöpfung, um die Herrschaft über die Welt unter Seiner Autorität auszuüben und zwar als Erweiterung Seiner eigenen universalen Regierung.

Das Bild Gottes und das Siegel Gottes sind die beiden großen Originale, für die das Bild des Tieres und das Malzeichen des Tieres die Fälschungen darstellen. Paulus erklärt den Wandel vom ursprünglichen Muster der Frömmigkeit zur gottlosen Fälschung im ersten Kapitel seines Briefes an die Römer:

...denn sein unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben. Denn obschon sie Gott erkannten, haben sie ihn doch nicht als Gott gepriesen und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihren Gedanken in eitlen Wahn verfallen, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert. Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herr­lich­keit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit dem Bild vom vergänglichen Menschen, von Vögeln und vierfüßigen und kriechenden Tieren. Darum hat sie auch Gott dahingegeben in die Gelüste ihrer Herzen, zur Unreinigkeit, daß sie ihre eigenen Leiber untereinander entehren, sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf mehr Ehre und Dienst erwiesen als dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen! Darum hat sie Gott auch dahingegeben in entehrende Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch vertauscht mit dem widernatürlichen; gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen. Und gleichwie sie Gott nicht der Anerkennung würdigten, hat Gott auch sie dahingegeben in unwürdigen Sinn, zu verüben, was sich nicht geziemt, als solche, die voll sind von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit; voll Neid, Mordlust, Zank, Trug und Tücke, Ohrenbläser, Verleumder, Gottesverächter, Freche, Übermütige, Prahler, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam; unverständig, unbeständig, lieblos, unversöhnlich, unbarmherzig; welche, wiewohl sie das Urteil Gottes kennen, daß die, welche solches verüben, des Todes würdig sind, es nicht nur selbst tun, sondern auch Gefallen haben an denen, die es verüben. (Römer 1,20-32)

Paulus spricht von einer Veränderung ausgehend vom Bilde der Gottheit (der Ehe im Bilde Gottes) hin zu den Bildern von Tieren, oder mit anderen Worten des Bildes des Tieres, und er beschreibt es als die Homosexualität in all ihren schmutzigen Aspekten, die den Inbegriff aller Sünde darstellt. Es ist reines tierisches Verhalten im Sinne von „Wenn es sich gut anfühlt, tu es einfach.” Es ist angemessen, dies als das Bild des Tieres zu bezeichnen, aber in Wirklichkeit ist die Homosexualität schlimmer als das, was Tiere tun können, denn ein Tier hat kein Gewissen, keine Vernunftbegabung oder Möglichkeit der Selbstbeherrschung.

ReizbeantwortungGott schuf den Menschen verschieden von allen anderen Lebewesen im Tierreich. Bei den Tieren folgt dem Reiz immer eine vorhersagbare konditionierte Reaktion, wobei jedoch nur der Mensch die Fähigkeit besitzt, eine Wahl zwischen Reiz und Reaktion zu treffen. Tiere sind konditioniert (oder trainiert), aber der Mensch allein kann wählen. Diejenigen, die die Homosexualität angenommen haben, haben sich selbst auf die Ebene der unvernünftigen Tiere degradiert, wodurch sie das Malzeichen des Tieres, entweder auf ihrer Hand, ihr Verhalten repräsentierend, oder auf ihrer Stirn, ihre animalische Lebensphilosophie symbolisierend, erhalten haben.

Kurz bevor Gott die vorsintflutlichen Menschen vernichtete, brachte Er die Tiere selbst dazu, gegen die Schlechtigkeit der Menschen zu zeugen, indem Er sie in männlich-weiblichen Paaren nach der göttlichen Ordnung in die Arche einziehen ließ.

Und von allem, was da lebt, von allem Fleisch, sollst du je zwei in die Arche führen, daß sie mit dir am Leben bleiben, und zwar sollen es ein Männchen und ein Weibchen sein; (1.Mose 6,19)

Nimm von allem reinen Vieh zu dir je sieben und sieben, das Männchen und sein Weibchen; von dem unreinen Vieh aber je ein Paar, das Männchen und sein Weibchen; auch von den Vögeln des Himmels je sieben und sieben, Männchen und Weibchen, um auf dem ganzen Erdboden Samen am Leben zu erhalten. (1. Mose 7,2-3)

...gingen paarweise in die Arche, Männchen und Weibchen, wie Gott dem Noah geboten hatte. (1. Mose 7,9)

Und die hineingingen, Männchen und Weibchen von allem Fleisch, kamen herbei, wie Gott ihm geboten hatte; und der HERR schloß hinter ihm zu. (1. Mose 7,16)

Meilensteine auf dem Weg in die Verdammnis

In der ersten Phase der Attacke gegen Gottes Gebot in den Vereinigten Staaten gab man den Homosexuellen das Recht zu heiraten. Auf diese Weise richtete die Nation das Malzeichen des Tieres auf, aber für den Einzelnen besteht immer noch die Möglichkeit, treu zu Gott zu stehen und sich dagegen auszusprechen und daran nicht Teil zu haben. Am 26. Juni 2015 traten die Vereinigten Staaten in diese Phase ein. Viele Menschen haben es bereits abgelehnt, bestimmte Dienstleistungen für homosexuelle Menschen zu verrichten und mussten als Ergebnis dafür viel leiden. Aber das ist erst die erste Phase.

Der nächste Schritt ist die Einschränkung der Redefreiheit. Das kommt jetzt, während ich diesen Artikel schreibe – und es kommt so rasch, dass ich mich frage, wie lange es überhaupt noch möglich sein wird, Artikel wie diesen zu publizieren. Dies geschieht überall auf der Welt, aber gerade Europa und die Vereinigten Staaten machen diesbezüglich Schlagzeilen. In Europa werden Menschen sogar in der Öffentlichkeit an den Pranger gestellt, sie verlieren ihre Arbeit, werden ihres Besitzes beraubt, ... ganz allgemein gesprochen verlieren sie alles – und das nur, weil sie ihren Mund aufmachen. Öffentliche Kommentare werden von einigen Medienorganisationen nicht mehr erlaubt. Die Toleranz- und Antidiskriminierungsgesetze sehen vor, dass man nicht mehr frei etwas (negatives) über Personen des öffentlichen Lebens, Unternehmen, Regierungen oder Menschengruppen aussprechen darf, weil es als „Hassrede” gegen sie angesehen wird.[2] Im Internet existiert bereits eine öffentliche „Hass-Landkarte” der Vereinigten Staaten, die einige Organisationen zeigt, die überraschenderweise durch das einflussreiche Southern Poverty Law Center[3] solchen Hassgruppen zugerechnet werden. Dieses SPLC beliefert den kürzlich ins Leben gerufenen Rat gegen den Inlandsterrorismus[4] mit Informationen, die darauf abzielen, die Redefreiheit zu zügeln, um die Formierung von Terrorgruppen zu unterbinden.[5] Ein Punkt sollte uns besonders nachdenklich stimmen: Warum werden diese Maßnahmen so dringlich vorangetrieben, wenn sie darauf abzielen, das Aufkommen einer zukünftigen Generation von Terroristen zu unterbinden? Spielt da nicht ein Tag, ein Monat oder ein Jahr mehr oder weniger keine Rolle – oder gibt es da einen Hintergedanken, der diese Dringlichkeit nötig macht?

Toleranzgesetze werden der Grund für eine große Finsternis sein und sie werden das „Kaufen und Verkaufen” (Weitergeben, Predigen) der Wahrheit verhindern, so wie es im Wort Gottes geschrieben steht:

Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. (Offenbarung 13,16-17)

Der Handel Babylons ist ein bekanntes Thema, das fast das ganze 18. Kapitel des Buchs der Offenbarung einnimmt. Warenwirtschaft, Handel, Gewerbe – Kaufen und Verkaufen – kann symbolisch als der Handel oder Austausch von Doktrinen, Lehren und Philosophien verstanden werden. Babylon bietet seine Myriaden von falschen Lehren an und jede ist für eine bestimmte Gruppe zugeschnitten und entspricht genau deren sündhaften Wünschen. Redefreiheit erlaubt es, die Wahrheit zu verbreiten und sich auszutauschen – zu kaufen und zu verkaufen – so wie es Jesus der Gemeinde von Laodizea geraten hat.[6] Wenn dagegen die Redefreiheit eingeschränkt ist, wird es schwierig, die Wahrheit mit anderen auszutauschen.

Das große Thema von heute ist die LGBT-Toleranz. Toleranzgesetze schützen diejenigen, die mit der Neuen Weltordnung in Harmonie sind, aber sie lehnen den Schutz derer ab, die „intolerant” sind. Das bedeutet, dass wenn man etwas sagt, das als Hassrede gilt, man automatisch der schuldige Teil ist und keinen Gesetzesschutz mehr genießt. Das wiederum bedeutet, dass wenn man Homosexualität nicht gutheißt, wenn man also das Bild des Tieres nicht annimmt, es einem nicht mehr gestattet ist, seine Meinung am Markt der freien Rede feilzubieten.

Das Schlimmste von allem, das Todesdekret oder das Todesurteil, wird schließlich für jene kommen, die dann immer noch die LGBT-Ehen ablehnen (bzw. nicht tolerieren). Der Rahmen dafür ist in den Vereinigten Staaten bereits vor einiger Zeit in der Weise geschaffen worden, dass Terroristen zu denen gezählt werden, die keine Rechte mehr haben und daher verhaftet, gefoltert und getötet werden dürfen, ohne dass sie ein ordentliches gerichtliches Verfahren erhalten. Jetzt ist es soweit, dass Hassrede in dieselbe Kategorie wie Terrorismus fällt, und seitdem die Toleranzgesetze für alles und jeden tolerant sind außer für die Intoleranten, ist das Todesurteil ohne ein Recht auf einen Prozess nicht mehr weit von seinem Vollzug entfernt.

Und der dritte Engel goß seine Schale aus in die Flüsse und in die Wasserquellen, und sie wurden zu Blut. Und ich hörte den Engel der Gewässer sagen: Gerecht bist du, o Herr, der du bist und warst und der Heilige bist, daß du so gerichtet hast! Denn das Blut der Heiligen und Propheten haben sie vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; denn sie verdienen es! Und ich hörte einen anderen vom Altar her sagen: Ja, o Herr, Gott, du Allmächtiger, wahrhaftig und gerecht sind deine Gerichte! (Offenbarung 16,4-7)

Das Todesurteil für Intoleranz wird alle Gottestreuen betreffen, was sie dazu veranlasst, Tag und Nacht Gott um Errettung anzurufen.[7] Je größer die Stadt ist, in der eine Person lebt, umso schlimmer werden diese Dinge sein.

Das Nationale Sodomie-Gesetz der Vereinigten Staaten wurde am 25. September 2015 universal, als alle 193 Nationen auf diesem Planeten die neuen 17 Punkte der „Nachhaltigen Entwicklungsziele” in der Konferenz der Vereinten Nationen unterzeichneten. Unter diesen 17 Punkten befinden sich auch die Gleichberechtigung für Frauen und die Antidiskriminierung. Beide waren die grundlegenden Wegbereiter für die LGBT-Rechte. Die ganze Welt hat diese Ziele der Vereinten Nationen unterzeichnet! Und nur kurze Zeit darauf haben UN-Vertreter an die Türen der noch gefügig zu machenden Nationen geklopft, um sie zur Umsetzung dieser Regeln zu drängen, natürlich unter Androhung von finanziellen Konsequenzen, die im Falle einer Nichtbeachtung auferlegt werden würden. Das ist in Paraguay am 6. Oktober passiert – weniger als 2 Wochen, nachdem die Nationen die neuen Ziele verabschiedet hatten![8] Rasche Veränderungen sind überall im Gange.

Ein kleiner Abriss von Luzifers Vergangen­heit und Gegenwart

Die Annahme oder Toleranz der Homosexualität ist ein Frontalangriff auf die nur Gott gebührende Autorität über diese Welt seit der Schöpfung als eine Erweiterung Seines Thrones. Wenn man so will, war Adam ein Mitregent Gottes auf der Erde. Als Adam fiel, fiel diese Welt mit ihm in einen Zustand der Rebellion gegen Gott, und Satan (der frühere Luzifer) wurde der neue De-facto-Leiter der Welt, denn Adam hatte ihm mehr gehorcht als Gott.

Wisset ihr nicht: wem ihr euch als Knechte hingebet, ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und müßt ihm gehorchen, es sei der Sünde zum Tode, oder dem Gehorsam zur Gerechtigkeit? (Römer 6,16)

Satan bemächtigte sich der Autorität Gottes über Adam, indem er Adam zur Sünde verführte und damit wurde Satan zum Vertreter des Planeten Erde in den himmlischen Höfen.[9] Diese Vertretungsposition behielt er inne, bis Jesus Christus ihn durch das Kreuz überwand.

Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt! Nun wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden; (Johannes 12:31)

So wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan [und Luzifer], der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen. (Offenbarung 12,9)

Der Sieg Jesu am Kreuz erlöste die Welt von Satans Stellvertretung. Seit dieser Zeit war Jesus nicht nur der persönliche Anwalt des Sünders, sondern auch der Stellvertreter unseres Planeten in den himmlischen Höfen.

Obwohl Satan nicht mehr den gesamten Planeten vertreten kann, behält er dennoch die Herrschaft über die Sünder, die das Geschenk Jesu Christi ablehnen und ihm gehorsam bleiben. Er hat keine Macht mehr über die Welt als Ganzes, aber er hat die Kontrolle über die Mehrheit der Menschen. Durch menschliche Helfer versucht Satan immer noch, sein ultimatives Ziel zu erreichen und sich des Thrones Gottes im Himmel zu bemächtigen.

Wie kann er darauf hoffen, dies zu erreichen? Ganz einfach: Er und seine Engel steuern die Menschen, damit sie seine Ziele für ihn erreichen. Wir können das sehr deutlich gerade jetzt über aktuelle Schlagzeilen in den Nachrichten wie die folgende (vom 10. Oktober 2015) sehen: NASA macht Pläne zur permanenten Kolonialisierung des Mars bekannt. Durch menschliche Werksgehilfen ist Satan bemüht, seine Regierung auf andere Welten auszudehnen! Es war von Anfang an sein Plan, nicht nur die Herrschaft von Adam, sondern den Thron Gottes selbst an sich zu reißen. Deshalb heißt auch das Raumfahrzeug, das konstruiert wird, um die Astronauten zum Mars zu tragen, ORION. Es ist das Endziel Satans, seine Rebellion den ganzen Weg bis zum Thron Gottes im Orion zu tragen und seine Methode der Wahl ist, menschliche Gehilfen zu verwenden, um es zu erreichen.

Satans Regierung schafft die Mann-Frau-Hierarchie in der traditionellen Ehe (das Bild Gottes) ab und ersetzt sie durch zwei gleichwertige und gleichgeschlechtliche LGBTQxyz-Personen mit gleicher Autorität. Das ist eine Darstellung seiner Absicht, zu gleicher Macht wie Gott selbst aufzusteigen. Er will mit Gott auf gleicher Ebene konkurrieren, wie Yin und Yang, und zwar für immer.

Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Götterberg im äußersten Norden; ich will über die in Wolken gehüllten Höhen emporsteigen, dem Allerhöchsten gleich sein! (Jesaja 14,13-14)

Das gibt der endlosen Saga vom Krieg der Sterne eine ganz neue Tiefe an gnostischer Bedeutung, wo das perfekte Quadrat der 144.000 Treuen als stets-geordnete Reihen der in Weiß gekleideten Sturmtruppen dargestellt wird. Die guten Jungs stellen dabei die Rebellion Satans und seiner Engel dar und die geordnete Regierung Gottes wird als extrem hart und böse in ihrem Kern dargestellt. Die „Macht” – der Spiritismus – durchdringt ihre Lehre. Wenn eine Person emotional gefesselt im Kino sitzt, wird sie unwissentlich konditioniert, indem sie den Feind Gottes anfeuert. So kam es, dass sogenannte Unterhaltung unzählige Seelen verdarb, während sie selbst diesen Vorgang genossen.

So ist der Kampf zwischen den LGBT-Rechten gegen die traditionelle Ehe in der Tat der Kampf zwischen Satans Regierung gegen die von Gott. Die Bibel erklärt uns, wie man die menschlichen Agenten, die Satan benutzt, um seine Pläne zu verwirklichen, identifizieren kann. Sie sagt, dass die „Welt” im Widerspruch zu Gott steht. Hier ist die Rede von Weltlichkeit – den Ideologien und Philosophien, die Satan in der Welt seit dem Sündenfall verkauft.

... wisset ihr nicht, daß die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer immer der Welt Freund sein will, macht sich zum Feinde Gottes! (Jakobus 4,4)

Die Wege Gottes sind durch die Liebe, die in Seinem Gesetz ausgedrückt wird, beispielhaft dargestellt. Deshalb enthalten die Zehn Gebote die Gebote „deinen Vater und deine Mutter” zu ehren (das Heim wird somit als aus heterosexuellen Eltern bestehend definiert) und nicht die Ehe zu brechen, was ein Verstoß gegen die Institution der Ehe wäre und ein Verrat am Grundsatz der Liebe.

Das Gebäude der UN-Generalversammlung (zum Vergrößern anklicken)

Wohl denen, deren Weg unsträflich ist, die da wandeln nach dem Gesetze des HERRN! (Psalm 119:1)

Im Gegensatz dazu hat Satan unermüdlich daran gearbeitet, die Wege und Gesetze der Welt nach seinem Entwurf zu ändern. Wenn wir heute die Welt betrachten, können wir den Einfluss Satans sehr leicht identifizieren. Wir brauchen nicht weiter zu blicken als auf den UN-Gipfel am 25. September 2015, bei dem alle Nationen der Welt die neuen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen absegneten. Das bedeutet, dass die Vereinten Nationen jetzt die Rolle des Förderers von Satans Eine-Welt-Regierung offen spielen und Satan selbst sie durch den menschlichen Agenten Papst Franziskus leitet, der seine monumentale Ansprache an die UN am gleichen Tag im symbolträchtigen Turm von Babel hielt. (Um den Symbolismus näher zu betrachten, bitte das Bild vergrößern.) Franziskus ist die menschliche Verkörperung von Satan selbst, der sich als Engel des Lichts verkleidet.[10]

Satan hat einen solchen Sieg über die Seelen der Menschheit erlangt, dass er der Führer der Welt durch Franziskus wurde. Versteht ihr jetzt, warum die Todesstrafe für Hassrede kommen wird und warum diese Veränderungen so schnell von den nationalen Regierungen der Welt gefordert werden? Die Polarisation ist so stark, dass es keinen Mittelweg mehr gibt. Jeder hat sich nun auf die eine oder die andere Seite gestellt.

Die Überquerung des Rubikon

Julius Cäsar, ein römischer Staatsmann, der „von vielen Historikern als einer der größten militärischen Befehlshaber der Ge­schich­te betrachtet wird”, [11] war ohne Zweifel ein gutes Beispiel für das, was Satan durch Papst Franziskus zu erreichen versucht. „Er spielte bei den Ereignissen, die zum Untergang der römischen Republik und dem Aufstieg des Römischen Reiches führten, eine entscheidende Rolle.” Das entspricht der Rolle, die Satan in der „Reform” von Gottes Regierung spielen möchte, die er damit bewerkstelligen möchte, indem er sie durch seine eigene Regierungsform zu ersetzen versucht.

Satan handelt gegen seinen Schöpfer. Wie Julius Cäsar lässt er sich auf einen sehr schwierigen Kampf ein und er weiß das auch.

Wir wissen aus [Cäsars Tagebüchern], dass Cäsar das nicht auf die leichte Schulter nahm. Er wusste, dass er zum Staatsfeind würde, wenn er mit seinen Armeen nach Rom zöge, und dass er entweder gewinnen oder sterben müsste. Für einen römischen Adligen wie Julius Cäsar, gab es kein Leben ohne Militärdienst und für ihn gab es auch kein Leben ohne Staatsdienst. Er konnte nicht einfach in seiner Heimat in Gallien bleiben und erkannte, dass sie ihn töten würden, wenn er nach Rom zurückkehren würde. Zu dieser Zeit war die nördlichste Grenze Italiens der Fluss Rubikon. Sobald jemand den Fluss überquerte, befand er sich auf römischem Territorium. Ein General durfte diese Grenze nicht mit seiner Armee überschreiten. Er musste das tun, was die Römer „die Befehlsgewalt niederlegen” nannten, was bedeutet, sein Recht niederzulegen, die Truppen zu befehligen und er durfte auf keinen Fall Waffen tragen. Cäsar und seine Armeen zögerten an diesem Fluss eine ganze Weile, während er entschied, was zu tun wäre und Cäsar erzählt uns, dass er seine Soldaten darüber informierte, dass es nur eine sehr kleine Brücke über den Fluss ist, aber wenn sie ihn überquerten, würden sie den kompletten Weg bis nach Rom kämpfen müssen. Und Cäsar war sich wohl bewusst, dass er nicht nur sein eigenes Leben riskierte, sondern auch das seiner treuen Soldaten und dass er eventuell nicht gewinnen würde. Pompeius war ein mächtiger Feind. Es ist ebenso unmöglich, die Tatsache zu leugnen, dass Cäsar den Staat angriff und als ein adliger Römer war dies sehr schwierig für ihn, gleichbedeutend damit, seinen eigenen Vater zu schlagen. Er hätte das nicht einfach leichtfertig getan. Letzten Endes traf er die Entscheidung, dass es an der Zeit war, vorwärts zu gehen und er gebrauchte dafür eine Glücksspiel-Metapher. Er sagte: ‚Die Würfel sind gefallen’ – ‚Alea jacta est’. Sobald die Würfel rollen, können sie nicht mehr kontrolliert werden, auch wenn wir nicht wissen, wie sie rollen und fallen. Julius und seine Männer überquerten den Fluss eilig und marschierten im Laufschritt nach Rom, wobei sie fast die Boten überholten, die ausgesandt worden waren, um den Senat über ihre Ankunft zu informieren.

—Titchener, „Wie man die Menschheit regiert und die Welt zum Gehorsam bringt”[12]

Kann sich jemand vorstellen, wie sittenlos eine Person sein muss, um „ihren eigenen Vater zu schlagen”!? Und doch wird dieser Mann als ein großer Mann verehrt. Mit Papst Franziskus ist es nicht anders. Nachdem er die ganze Welt außerhalb des römischen Katholizismus bereits unterworfen hat, marschierte er nach Rom, um seine eigene Kirche mit der Drei-Wochen-Synode zu erobern. Seit Beginn seines Pontifikats war es sein Ziel, die Kirche zu reformieren, um letzten Endes durch die Aufweichung der Regeln für Geschiedene und dem Begrüßen von Homosexualität die Institution der Ehe zu zerstören.

Das ganze Drama hatte sich bereits zuvor in der Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten abgespielt. Somit gibt es kein Rätselraten darum, was in der katholischen Kirche geschehen wird. Es wurde alles einstudiert und geübt. Schritt 1: die Ehe wird kompromittiert. Schritt 2: Homosexualität wird geschützt (toleriert). Es ist so einfach, egal, ob wir über Kirche oder Politik sprechen.

Die Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten demonstriert das Hegelsche Prinzip der Dialektik überdeutlich. Die These war die Frauen­ordi­nation. Die Antithese (Gegenseite) wollte keine Veränderung. Nachdem durch erbitterte Kämpfe zwischen beiden Seiten die Kirche gefährdet war auseinanderzubrechen, wurde die Synthese präsentiert und sie wurde am 8. Juli 2015 gewählt. Die Synthese, die präsentiert wurde, sagt im Grunde folgendes: „Gehorche der Kirchenleitung, auch wenn sie der Bibel und dem Gewissen widerspricht.” Dadurch hat die Organisation der Kirche der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten die Grenze überschritten und Gott den Krieg erklärt. Um es klar zu sagen, sie hat sich entschieden, ihren Vater zu schlagen.

Das war aber nur der Probelauf für das, was jetzt in der katholischen Kirche geschieht. Für Katholiken war die These unter anderem die Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene bzw. unorthodoxe Ehen. Die Gegenthese war wiederum, keine Veränderung zuzulassen. Nach heftigen Kämpfen zwischen beiden Seiten, durch die die Kirche gefährdet war auseinanderzubrechen, kam die Synthese direkt von den Lippen des Papstes. Am 17. Oktober 2015 wandte er sich an ihrem fünfzigsten Jubiläum an die Synode mit Aussagen, „die von besonderer Bedeutung, nicht nur für das Leben innerhalb der katholischen Kirche, ... sondern auch für ihre Beziehungen mit anderen christlichen Kirchen und Gemeinschaften und zwar beginnend mit der orthodoxen Kirche und ihrem Zeugnis in der Welt, sind.”[13] Mit anderen Worten bat er seine Lösung der Synthese allen Glaubensgemeinschaften an, indem er nichts anderes sagt als: „Gehorcht mir als dem großen Hirten, sogar wenn es gegen Gott und das Gewissen geht. Ich habe das letzte Wort.”

Die Überquerung des RubikonAuf diese Weise überquerte Papst Franziskus den Rubikon und erklärte Gott gegenüber im Namen der gesamten politischen und religiösen Welt den Krieg. Alea jacta est – die Würfel sind gefallen. Während er im stürmischen Marsch gegen Gott zieht, erreicht er auf seinem Weg jede Person und die vorher entwickelten Neigungen jedes Einzelnen bestimmen, wie die Würfel für ihn fallen. Die Zeit der Vorberei­tung für die Menschheit ist zu Ende und die Armeen Satans und die Boten Gottes bewegen sich im Eilschritt auf den Konflikt zu.

Wurdest du für den Krieg eingezogen? Auf welcher Seite wirst du nach deinen Vorberei­tungen teilnehmen, falls das Kriegsgeschrei heute Nacht in deiner Stadt ertönt? Obwohl wir die Metapher des Krieges gebrauchen, befürworten wir natürlich in keiner Weise Gewalt. Der Kampf ist ein rein geistlicher. Es ist keine Gewalt, wenn man lehrt, dass homosexuelles Verhalten ein Gräuel ist und dass sexuelle Perversionen zu den Plagen führen. Es ist keine Gewalt, seine Überzeugung auszusprechen oder sich höflich zu weigern, einen Kuchen [für eine Homo-Hochzeit] zu backen! Es ist ein Krieg zwischen Recht und Unrecht und hat nichts mit körperlichem Angriff zu tun. Die Metapher vom Krieg ist aber angemessen, weil ewige Konsequenzen auf dem Spiel stehen.

Ein weiterer berühmter weltlicher General hat die schreckliche Situation, der wir gegenüberstehen, in sehr prägnanten, düsteren Worten beschrieben:

Wenn du nicht für das Recht kämpfst, solange du ohne Blutvergießen auf einfache Weise gewinnen kannst und wenn du nicht kämpfst, solange dein Sieg sicher ist und nicht zu viel kostet, dann wirst du letztlich zu dem Punkt kommen, an dem du kämpfen musst, wenn alle Chancen gegen dich stehen und es nur eine geringe Aussicht auf Überleben gibt. Es könnte sogar noch schlechter für dich stehen. Du könntest gezwungen sein zu kämpfen, obwohl es keinerlei Hoffnung auf einen Sieg gibt, weil es besser ist zu sterben, denn als Sklave zu leben.

―Winston S. Churchill

Das kann, je nach Perspektive der Schlacht, für beide Seiten gelesen werden. Denke darüber nach und sei dir darüber bewusst, wie weit der Feind gehen wird. Wir hätten genügend Hoffnung auf den Sieg, wenn die Soldaten nur ihre Pflicht tun würden! Aber wird das jemals so kommen? Das ist der letzte Aufruf für dich, endlich deine Pflicht wahrzunehmen und es ist auch nur das – ein Aufruf, deine Pflicht wahrzunehmen, nicht ein Aufruf mit Überlebensgarantie! Liebe ist eine Frage des Prinzips. Beziehe Stellung für Gott und für Gottes Regierung, wie es im Bild der Ehe von Mann und Frau reflektiert wird. Sprich dich ohne Gewalt oder Groll gegen Toleranz in Bezug auf Homosexualität aus! Und toleriere und praktiziere keine Homosexualität, sonst wirst du mit Sicherheit die Plagen empfangen!

Die erste Plage

Die erste Plage ist ein Strafgericht besonders für jene, die das Malzeichen des Tieres haben oder sein Bild anbeten.

Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf die Erde; und es entstand ein böses und schlimmes Geschwür an den Menschen, die das Zeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten. (Offenbarung 16,2)

Man beachte, dass das Geschwür (Ulkus oder Eiterbeule) auf eine ganz bestimmte Klasse von Menschen fällt. Mit anderen Worten, die Menschen werden unterschiedlich behandelt bzw. diskriminiert. Das bedeutet, dass die Plage nicht etwas sein kann, was sich auf die ganze Welt ohne Unterschied auswirkt. Sie trifft nur bestimmte Menschen.

Es ist ausgleichende Gerechtigkeit, wenn die Welt (durch Satan geführt) Antidiskriminierungsgesetze vorantreibt, die Toleranz von allen Völkergruppen fordern und Gott dann bei der ersten Plage sagt, dass Er definitiv eine bestimmte Gruppe von Menschen benachteiligen wird. Die Welt sagt, dass jeder ohne Diskriminierung toleriert werden muss, besonders bestimmte zu schützende Gruppen wie Homosexuelle. Gott hingegen sagt, dass Er das nicht tolerieren, sondern Seine Zornesschale über genau diese Gruppe ausgießen wird! Diejenigen, die das Malzeichen des Tieres haben, sind jene, die Homosexualität praktizieren und diejenigen, die sein Bild anbeten sind jene, die Homosexualität verteidigen (anders formuliert sind es jene, die unmoralisch sind, selbst wenn sie heterosexuell sind). Es geht um Sünde: Die Seele, welche sündigt, die soll sterben.[14]

Die Selektivität der ersten Plage schließt bereits mehrere Möglichkeiten aus und zeigt uns, was sie nicht sein kann. Zum Beispiel kann sie kein großes Erdbeben sein, denn ein Erdbeben tötet jeden in seinem Einflussbereich, ohne einen Unterschied zu machen. Es kann kein Asteroideneinschlag, Meteorschauer oder Weltkrieg sein, denn all dies würde alle Menschengruppen gleichermaßen treffen. Es muss etwas sein, das mit dem Malzeichen und dem Bild des Tieres zu tun hat. Es muss etwas sein, das mit Homosexualität und sexueller Freizügigkeit zu tun hat. Und dieses Verständnis hilft uns, die Punkte miteinander zu verknüpfen...

Gibt es jemand, der bisher noch nichts von AIDS/HIV gehört hat und die Ursachen nicht kennt?

HIV-Infektionen werden durch das menschliche Immunschwächevirus verursacht. Man kann HIV durch Kontakt mit infiziertem Blut, Sperma oder Vaginalsekreten bekommen. Die meisten Personen bekommen den Virus durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit jemanden, der HIV hat. Ein weiterer häufiger Weg mit HIV infiziert zu werden, ist die gemeinsame Benutzung von Drogennadeln mit einer infizierten Person. Der Virus kann auch während einer Schwangerschaft, Geburt oder beim Stillen von der Mutter auf ihr Baby übertragen werden.[15]

Aids (oder HIV) ist eine Erkrankung als Konsequenz des Lebensstils. Die Tatsache, dass bei den meisten Menschen der Virus beim Geschlechtsverkehr übertragen wird, zeigt unumwunden, dass das AIDS-Virus sexuelle Ausschweifung bestraft. Es ist ein Strafgericht bzw. eine Plage, die unmoralische Gruppen von Menschen diskriminiert. So einfach ist das! Die Natur und das Wort Gottes wenden sich direkt gegen die Sittenlosigkeit, die in den Toleranz- und Antidiskriminierungsgesetzen, die die Welt verabschiedet hat, geschützt wird.

Aber das ist noch nicht alles. Die Bibel gibt sogar eine Beschreibung der Symptome der Plage, die mit den am besten sichtbaren AIDS-Symptomen übereinstimmen.

Häufige AIDS Symptome beim Menschen:[16]

⦁ geschwollene Lymphdrüsen
ungewöhnliche Läsionen auf der Zunge; Hautausschläge und Beulen
⦁ Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
⦁ Husten und Atemnot
⦁ chronische Müdigkeit
⦁ Fieber, Schüttelfrost und Nachtschweiß
⦁ schneller Gewichtsverlust
⦁ verschwommene oder verzerrte Sicht

Die „bösen und schmerzhaften” Geschwüre der ersten Plage sind eine passende Beschreibung der Hautausschläge und Beulen, die mit einer Aids/HIV-Erkrankung verbunden sind. Jedoch geht die Bibel bei der fünften Plage noch weiter ins Detail. Die fünfte Plage ist direkt mit dem Thron (bzw. der Autorität) des Tieres verbunden, weil es seine Fälschung in Bezug auf die Ehe in Form von Homosexualität und sexueller Freizügigkeit ist.

Und der fünfte Engel goß seine Schale aus auf den Thron des Tieres, und dessen Reich wurde verfinstert, und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerz, und sie lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre, und sie taten nicht Buße von ihren Werken. (Offenbarung 16,10-11)

Die „ungewöhnlichen Läsionen auf der Zunge” werden zusammen mit den mehrmals genannten Geschwüren, die bereits in der ersten Plage erwähnt werden, als schmerzhaft beschrieben.

Es erscheint glasklar, dass diese beiden Plagen über Aids/HIV sprechen, denn es ist die Plage, die bestimmte Gruppen benachteiligt und nur jene betrifft, die sexuell ausschweifend leben. Das umfasst mit anderen Worten jene, die entweder Homosexualität praktizieren oder freizügigen Sex haben, so dass sie den animalischen Wahlspruch „Wenn es sich gut anfühlt, tue es!” verkündigen und somit indirekt die homosexuelle Bewegung (und Satans Autorität) unterstützen. Sünde gibt Satan Macht! Er sitzt schließlich auf dem Thron der Sünde!

Man beachte, dass wir über Sünde als die wahre Krankheit mit ihren ewigen Folgen sprechen und nicht einfach vom Verlust der Gesundheit in diesem Leben aufgrund von AIDS, was ein Resultat schlechter Entscheidungen in der Vergangenheit sein kann. Wenn du bereits mit HIV infiziert bist, aber bereut und dich noch rechtzeitig in deinem Leben bekehrt hast, dann danke Gott, dass du die Errettung für das zukünftige Leben gefunden hast! Dann „gehe hin” in der Kraft des Wortes von Jesus und „sündige hinfort nicht mehr.”[17] Aber diejenigen, die „stolz” auf ihre Sünde sind, horcht auf, denn...

Es gibt keine Gnade mehr

Aus der Sicht der ersten Plage kann jetzt abgeleitet werden, dass sie sich kontinuierlich steigern und nicht plötzlich geschehen wird. Viren können sich zwar schnell ausbreiten, jedoch wird nicht über Nacht eine ganze Bevölkerungsgruppe von Aids dahingerafft werden. Das wirft die Frage auf: Was hat es zu bedeuten, dass unser Countdown zu den Plagen am Ende des spezifischen Datums vom 24. Oktober 2015 ablief und auf den Beginn der Plagen (der ersten Plage) am 25. Oktober zeigte? Da waren keine Menschenmassen, die plötzlich tot umgefallen wären – jedenfalls verloren unsere Kritiker keine Zeit, uns sofort darüber „zu informieren”. Warum gab Gott aber dann ein spezifisches Datum für den Beginn der Plagen?

Papst Franziskus ließ jedenfalls die Gelegenheit nicht aus, unserer Warnung vor den Plagen zu widersprechen. Am selben Tag sagte er: „Heute ist eine Zeit der Gnade!”[18] Als die Plagen begannen, widersprach Satan dem rundweg. Er wird es auch weiterhin für die komplette Dauer der Plagen abstreiten.

Tatsächlich ist es so, dass Gott Seine Gerichte schon vor dreieinhalb Jahren auf diese Welt hätte ausgießen können, wenn nicht diejenigen gewesen wären, die noch beteten und rangen. Die Gnade verweilte noch für eine lange Zeit, um dem Sünder die Möglichkeit zu geben, seinen schlechten Charakter zu bereuen, aber nun ist die Vorberei­tungszeit vorbei und die letzte Prüfung hat begonnen.

Der stärkste Hurrikan seit Beginn der GeschichtsschreibungGott gab ein Aufmerksamkeit erregendes Zeichen, als sich die Plagenzeit näherte. Der Hurrikan Patricia war „der sich am schnellsten und stärksten entwickelnde tropische Hurrikan, der jemals seit Beginn der Aufzeichnungen der modernen Meteorologie gemessen wurde.” [19] Die Ankündigung als der stärkste Sturm der Weltgeschichte war eine passende Warnung vor den drohenden Plagen, ganz zu schweigen von seinem Kursverlauf, als er am Vortag der Plagen das Festland erreichte und scheinbar direkt auf Guadalajara, „einem der größten Homosexuellen-Zentren in Lateinamerika”[20], zusteuerte. Es sah ganz nach einer umgehenden Strafe Gottes für eine Nation aus, die voreilig Gesetze zum Schutz der gleichgeschlechtlichen Ehe erlassen hatte.

Die Befürchtungen waren groß, dass der Hurrikan eine große Anzahl von Todesopfern fordern würde, wenn der Sturm mit seiner hohen Geschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde (320 km/h) durch Mexiko fegen würde. Zehntausende wurden wegen der erwarteten großen Zerstörung evakuiert. Und dann, als der Ver­söh­nungs­tag und Große Sabbat am Freitagabend gekommen war, verwandelte sich der Hurrikan plötzlich in nicht mehr als ein großes Regengebiet. „Patricia schwächte sich noch schneller ab, als er gewachsen war” und als die Plagenzeit am 25. Oktober begonnen hatte, war aus dem Hurrikan Patricia nichts weiter als „ein Resttiefdruckgebiet” geworden. Was kann das für eine Bedeutung haben? Jeder Statistiker kann euch sagen, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass der stärkste Sturm aller Zeiten auf genau den Tag fallen würde, auf den wir seit Jahren einen Countdown als Beginn der Plagen gesetzt haben.

Es war schlichtweg ein Wunder, dass der Sturm, ohne eine bedeutende Anzahl von Todesfällen und ohne beträchtliche Sachschäden anzurichten, vorbeizog. In der Bibel symbolisieren Winde Streit und Krieg und Gott hielt sie zurück, damit sie nicht am ersten Tag der Plagen losbrechen würden. Es war schon immer so prophezeit.

Und danach sah ich vier Engel an den vier Enden der Erde stehen, die hielten die vier Winde der Erde fest, damit kein Wind wehe über die Erde noch über das Meer noch über irgend einen Baum. Und ich sah einen anderen Engel, der von Sonnenaufgang heraufstieg, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, denen es gegeben war, der Erde und dem Meer Schaden zuzufügen, und er sprach: Schädigt die Erde nicht, noch das Meer noch die Bäume, bis wir die Knechte unseres Gottes an ihren Stirnen versiegelt haben! (Offenbarung 7,1-3)

Die wütenden Winde von Patricia drohten das Land in Stücke zu reißen, aber sie taten es nicht! Es wurde nur von wenigen Schäden berichtet, im Vergleich zu dem, was man erwartet hatte. Die Winde der Zerstörung wurden zurückgehalten und die Bibel berichtet uns im oben genannten Vers, warum das so ist. Bevor die Welt Schaden erleiden wird, muss die Versiegelung abgeschlossen werden.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es in der Plagenzeit noch Gnade gibt. Man sollte es wie eine Abschlussprüfung in der Schule betrachten. Die Zeit der Plagen ist die Zeit deiner Abschlussprüfung. Deine Vorberei­tung auf die Prüfung muss vorher erfolgt sein. Die Gnadenzeit war diese Vorberei­tungszeit auf die Prüfung, in der du noch deine Denkweisen korrigieren konntest. Diese Zeit ist jetzt vorbei, denn seit dem 25. Oktober 2015 sitzt die Welt im Prüfungssaal und seine Tür wurde geschlossen. Ab diesem Zeitpunkt kannst du dich nicht mehr ändern, selbst wenn der Prüfer dir deinen individuellen Testbogen noch nicht ausgeteilt hat. Du kannst den Prüfungsraum nicht mehr verlassen, um auf deine Studien­materialien zugreifen zu können.

Es gibt keine Gnade mehr. Kein Sturm in der Ge­schich­te der Wetteraufzeichnung hat jemals so schnell an Stärke zugenommen, wie dieser. Es war fast unglaublich, aber nachdem der Aufzeichnungsrekord gebrochen und die Aufmerksamkeit der Welt auf ihn gelenkt worden war, hielt der Sturm eine noch größere Überraschung bereit: „Hurrikan Patricia schwächte sich noch rasanter ab, als er an Stärke zugenommen hatte.” Diejenigen, die für Mexiko gebetet hatten, dachten nun, dass ihre Gebete erhört worden waren, aber sie verstanden nicht, was der Sturm in Wirklichkeit bedeutete. Der Regen von Patricia wurde nämlich nicht zurückgehalten.

Wie der Regen kam, nachdem Noah sieben Tage in der Arche gewartet hatte, so kam Patricia voller Regen als ein Zeichen, dass das reale Ereignis – die Plagen – nach den sieben Tagen vom 18. bis zum 24. Oktober beginnen würden. Es war kein Zeichen der Freude oder Zeichen der Gnade – und ganz sicher auch kein Zeichen für den Spätregen. Der Spätregen ist vorbei und die Tür der Arche ist verschlossen. Jetzt befinden wir uns in einer Zeit, die dem Regen der Sintflut entspricht, der kein Zeichen der Gnade und Barmherzigkeit war, sondern eine Zeit symbolisiert, in der Gott Gericht halten muss. Das wird durch den Regen von Patricia veranschaulicht, weil der „Niederschlag so heftig war, dass er Überschwemmungen und Schlammlawinen verursachte, wie in Michoacán, wo ein Abschnitt der Straße abrutschte und zwei Menschen verletze, deren Fahrzeug von der Schlammlawine ergriffen worden war.” Als Patricia sich in Regen verwandelte, waren es die Tränen, die der Gott des Himmels für die immer noch Unbußfertigen vergoss.

In einem Artikel erfahren wir zusätzliche Details, die sehr interessant im Hinblick auf die Symbolik der Prophetie der Bibel sind:

„Der Wind hatte ungefähr um fünf Uhr nachmittags begonnen”, sagte sie. „Die Windgeschwindigkeit begann zuzunehmen und man konnte fühlen, wie das Chaos hereinbrach. Die Bäume begannen einer nach dem anderen zu fallen. Auf diese Weise ging es weiter bis 22:00 Uhr. Die Winde waren stark. Wir saßen in einer kleinen Ecke des Hauses. Wir saßen alle in gleicher Weise zusammengekauert in unseren Häusern.”[21]

Es ist bemerkenswert, dass es kurz vor dem Sabbat (der bei Sonnenuntergang beginnt) begann, genau wie der Sturm, den wir vor ein paar Jahren erlebt haben. Von unserem Sturm wurde ein großer Baum symbolisch ausgerissen, aber mit Patricia fingen viele Bäume an „zu fallen, einer nach dem anderen.” Bäume repräsentieren einzelne Menschen[22] und ein entwurzelter Baum ist kein lebender Baum mehr. Er wurde gewogen und als zu leicht erfunden und wurde deshalb ohne Gnade ausgerissen! Tatsächlich wurde in einem Bericht erwähnt, dass die einzigen zwei Todesfälle durch Patricia aufgrund fallender Bäume[23] verursacht wurden. Offensichtlich haben wir hier eine Botschaft, dass die Plagen mit einem Prozess des individuellen Gerichts beginnen, wobei „einer nach dem anderen” vorgegangen wird.

Also, im Gegensatz zur Idee, dass es sich hier um ein Zeichen von Gottes Barmherzigkeit gehandelt hätte, bestätigt der starke Regen und die entwurzelten Bäume durch Patricia, dass die Plagen wirklich begonnen haben und doch wird uns etwas über die Zeit der Plagen gesagt, was wir bisher noch nicht ganz verstanden hatten.

Denkt bitte über folgendes nach! Wenn der Gammablitz der Supernova von Beteigeuze den Erdball am ersten Tag der Plagen mit Feuer entzündet hätte, wie hätte dann der Heilige Geist die Abschlussprüfungen durchführen können? Genauer gesagt, wie würde Gott unterscheiden können, wer sterben und wer leben sollte, wenn die Abschlussprüfungen noch gar nicht abgegeben worden wären? Zuerst muss der Student die Prüfung ablegen. Dann muss die Prüfung benotet und mit einem BESTANDEN oder DURCHGEFALLEN beurteilt werden. Erst dann können letztlich die Folgen kommen.

Allein aus diesem Verständnis können wir ableiten, dass der Gammablitz wahrscheinlich nicht bis zur siebten Plage oder erst beim tatsächlichen Kommen Jesu geschehen wird. Supernovae sind sowohl destruktiv als auch kreativ und bei den interstellaren Entfernungen ist es noch schwieriger zu sagen, ob die Effekte der Supernova die Erde vor oder nach dem Millennium erreichen werden. Zu diesem Zeitpunkt haben wir den Gedanken, dass die anfänglichen Effekte des Gammablitzes vor dem Millennium erfolgen könnten, während andere langsamere Effekte der Supernova die Erde erst nach dem Millennium für die endgültige Vernichtung der Bösen erreichen würden. Hier und jetzt ist es schwer, eine sichere Aussage darüber zu treffen, aber wir sollten uns von solchen Details nicht davon abhalten lassen, unseren Glauben an die Führung Gottes zu bewahren. Er wird uns in alle Wahrheit führen, wie Er es versprochen hat.[24]

Im Nachhinein betrachtet, wird immer wieder klar, dass wir die Prophetie häufig zu starr interpretieren. Wir denken, dass die Ereignisse alle auf einmal geschehen müssten, ohne dabei zu realisieren, dass sie über einen Zeitraum hinweg geschehen. Wir denken, dass die Ereignisse plötzlich geschehen, obwohl sie sich allmählich entfalten. Wir denken, dass zusammengehörige Ereignisse auch alle dieselben Eigenschaften haben müssen.

Das Paradebeispiel dafür stellt die erste Plage selbst dar (wie schon zuvor erwähnt). Wir haben bereits gesehen, dass Symptome von Aids/HIV auf die erste Plage passen, die sich dann mit der Zeit und nicht sofort am ersten Tag ausbreiten wird. Es ist auch logisch, dass die Plagen kumulativ sind, wie es durch die Erwähnung der schmerzenden Geschwüre in der ersten Plage und im Text der fünften Plage zum Ausdruck kommt, deshalb müssen sie mit der Zeit immer schlimmer und schlimmer werden, was bedeutet, dass sie am ersten Tag der ersten Plage nicht mit voller Kraft beginnen können.

Dennoch gibt uns die Bibel einen weiteren Beweis dafür, dass die erste Plage mit der Entwurzelung von Bäumen, einer nach dem anderen, zu tun hat:

Und siehe, da kamen sechs Männer auf dem Weg vom oberen Tor her, das nach Norden schaut, und jeder hatte seine Waffe zum Zerschlagen in der Hand; in ihrer Mitte aber war ein Mann, der trug ein leinenes Gewand und hatte ein Schreibzeug an seiner Hüfte; diese gingen hinein und stellten sich neben den ehernen Altar. Da erhob sich die Herr­lich­keit des Gottes Israels von dem Cherub, über dem sie gewesen war, hin zur Schwelle des Hauses; und er rief dem Mann zu, der das leinene Gewand trug und das Schreibzeug an der Hüfte hatte. Und der Herr sprach zu ihm: Geh mitten durch die Stadt, mitten durch Jerusalem und mache ein Zeichen auf die Stirn der Leute, die seufzen und jammern über all die Greuel, die in ihrer Mitte verübt werden! Zu den anderen aber sprach er vor meinen Ohren: Geht hinter ihm her durch die Stadt und erwürgt; euer Auge soll nicht verschonen, und ihr dürft euch nicht erbarmen. Tötet, vernichtet Greise, junge Männer und Jungfrauen, Kinder und Frauen! Von denen aber, die das Zeichen tragen, rührt niemand an! Und bei meinem Heiligtum sollt ihr anfangen! Da fingen sie bei den Ältesten an, die vor dem Tempel waren. Und er sprach zu ihnen: Verunreinigt das Haus und füllt die Vorhöfe mit Erschlagenen! Geht hinaus! Da gingen sie hinaus und erwürgten in der Stadt. (Hesekiel 9,2-7)

Die Plagen-Engel mit den MordwaffenWir haben seit langem verstanden, dass die sechs Engel mit den Mordwaffen aus Hesekiel 9 den sechs Stationen der Uhr Gottes entsprechen. Das war die Lösung des Geheimnisses von Hesekiel, worin erklärt wird, wie die sechs Engel aus Hesekiel den sieben Engeln der Offenbarung entsprechen. Da die Uhr einen vollen Kreis vollzieht, ist der erste Engel aus Hesekiel (der dem Stern Saiph entspricht) auch der letzte Engel. Dieser hat zwei Aufgaben, einmal am Anfang des Zyklus und einmal am Ende.

Früher wendeten wir dieses Verständnis auf den Posaunenzyklus der Uhr und auf die Datumsangaben der sieben Posaunen der Offenbarung an. Die zerstörenden Gerichte der Posaunen wurden jedoch durch die Gnade Jesu zurückgehalten, der flehentlich für Sein Volk mit Seinem kostbarem Blut eintrat, so dass die Prophezeiungen von Hesekiel 9 im Posaunenzyklus keine Erfüllungen fanden. Gewiss, die Markierung des Mannes mit dem Schreibzeug hatte begonnen, aber das Schlachten konnte nicht beginnen, da der Befehl des Haltens gegeben wurde. Es gab immer noch Gnade, bis der Posaunenzyklus beendet war.

Außerdem wird durch die Verwendung einer absolut gnadenlosen Sprache in den Versen bestätigt, dass das Schlachten einer Zeit ohne Gnade entsprechen muss. Wenn der Zorn Gottes unvermischt ausgegossen wird, muss dies auch der Zeit der Plagen entsprechen. Den Engeln mit den Zerstörungswaffen wird befohlen: „Euer Auge soll nicht verschonen, und ihr dürft euch nicht erbarmen.” Das bedeutet, dass sie ohne Gnade handeln werden! Ihnen wird befohlen, „ganz und gar zu töten”, ohne Rücksicht auf Alter und Geschlecht. Das ist gnadenlos und entspricht absolut der Plagenzeit.

Den Todesengeln wurde als einziges Abgrenzungsmerkmal die Unterscheidung derjenigen gegeben, die von dem Mann mit dem Schreibzeug versiegelt (markiert) und jenen, die nicht gekennzeichnet wurden. Vergleicht man das Schlachten aus Hesekiel 9 mit den Plagen in der Offenbarung, sehen wir den Kontrast zwischen dem Siegel Gottes und dem Malzeichen des Tieres. Der erste Engel bringt ein Zeichen an der Stirn an, um das Volk Gottes zu versiegeln, wohingegen die erste Plage auf diejenigen ausgegossen wird, die das Malzeichen des Tieres oder sein Bild angenommen haben.

Die stufenweise Verschlimmerung der ersten Plage – in Bezug auf die Verbreitung von HIV/AIDS – steht dem Werk des Engels mit dem Schreibzeug ergänzend gegenüber. Beide repräsentieren einen Markierungsprozess. Wir müssen uns in Erinnerung rufen, dass die wahren Markierungen unsichtbar sind und dass diese Prophezeiungen eine symbolische Bedeutung haben. Obwohl die HIV/AIDS-induzierte Krankheit ein echtes sichtbares Zeichen ist, geht die Symbolik noch tiefer. Hier wird die Verunreinigung mit der Sünde symbolhaft dargestellt, wie es etwa die Lepra in biblischer Zeit tat. Das wahre Prüfzeichen ist der mit der Sünde befleckte Charakter, der nicht immer sichtbar ist. Gott sieht aber durch das Äußere ins Herz und das funktioniert in beiden Richtungen. Einerseits kann Er durch ein raues Äußeres in ein reines Herz schauen, welches durch das Blut Jesu reingewaschen wurde und andererseits kann Er auch durch ein weiß getünchtes Äußeres in ein unbekehrtes und selbstsüchtiges Herz sehen.

Überaus trügerisch ist das Herz und bösartig; wer kann es ergründen? (Jeremia 17,9)

So schließt der Markierungsprozess in der ersten Plage eine bestimmte Art der Nichtsichtbarkeit ein. Kommen wir folglich zurück zur Abschlussprüfungsanalogie. Auch wenn das Ergebnis jedes Studenten auf dessen Vorberei­tung, die bereits beendet ist, basiert, können die Ergebnisse nicht bekannt sein, bis der Test wirklich vollzogen und benotet worden ist. Jeder muss sich seiner Prüfung stellen.

Die nächstliegende Frage ist, welcher Test am 25. Oktober 2015 begann und für wen? Die Antwort ist klar: Jeder Anhänger unserer Bewegung wird geprüft, da es an diesem Tag keinen Gammablitz gab und auch andere katastrophale Ereignisse nicht geschahen. Das war der Große Sabbat, vor dem wir seit Jahren gewarnt und auch einen Countdown gesetzt hatten und jeder, der davon Kenntnis hat, wird jetzt mit seiner Prüfung konfrontiert. Glaubst du immer noch, dass dieses Missionswerk von Gott geführt wird? Oder waren die Anti-Zeitfestsetzer die ganze Zeit im Recht? Stützt sich dein Glaube auf das Sichtbare oder liebst du Jesus im Orion so, wie Er ist? Letztlich ist der Test eine Prüfung der Liebe.

Im letzten Jahr hatten wir die bedauerliche Aufgabe, euch mitzuteilen, dass ein Mitglied unser Team verlassen hatte. Damals enthüllten wir nicht die ganze Ge­schich­te, nun ist aber ein anderes Detail relevant geworden. Ein weiteres Mitglied war damals ebenfalls involviert und wollte zusammen mit ihm abreisen, aber er bereute anscheinend und es wurde entsprechend Gnade gegeben. Am 26. Oktober jedoch – auf den Tag genau ein Jahr später – bekannte er, dass er den Glauben an diese Botschaft verloren hatte und verließ somit unser Team. Er reiste am nächsten Tag, am 27. Oktober, dem Geburtstag von Jesus, ab.

Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass wir alle gemeinsam als Team sehr viel durchgemacht haben und durch die Liebe zueinander zusammengewachsen sind. Wir sind mehr als ein Team; wir sind eine Familie und es schmerzt furchtbar, einen geliebten Menschen zu verlieren. Als wir sagten, dass es nicht mehr möglich ist, die Seite zu wechseln, wechselte er offenbar doch die Seite. So verriet er die Botschaft und sogar Jesus/Alnitak Selbst, der in ihrem Zentrum steht. Tatsache ist, dass er sich eigentlich gar nicht geändert hatte. Seine Reue vor einem Jahr wurde zwar mit Gnade bedacht, aber letztendlich zeigte sein Verhalten, dass er noch immer nicht überwunden hatte. Er machte seinen Glauben vom Sichtbaren abhängig (was überhaupt kein Glaube ist) und stellte sich über die Gruppe, indem er nach seinem eigenen Gutdünken handelte.

Schließlich ist der große Test ein Test der Liebe und hier in der ersten Plage können wir sehen, dass die Prüfungen an Seinem Heiligtum begonnen haben. Geprüft wurde die Liebe (Glaube) zu Jesus und Seiner Führung, ungeachtet dessen, was sichtbar oder nicht sichtbar ist. Ein Legalist hat gute Werke, aber er hat die Liebe nicht. Gott zeigte den Menschen, dass die Liebe über den Buchstaben des Gesetzes steht, indem Er Seinen eingeborenen Sohn gab, der für die Übeltäter starb! Wir haben so viele Beweise – so viele Zeichen der Liebe Gottes – im letzten Jahr erhalten, die diese Botschaft bestätigen! Sie mit der Bemerkung zurückzuweisen, „was du gesagt hast, ist nicht exakt so eingetroffen”, zeigt reine Gesetzlichkeit und keine Liebe.

Das Team in Paraguay besteht nunmehr aus genau sieben Menschen.[25]

Im Gegensatz dazu blieb unser Glaubensbruder, der im letzten Jahr abreiste, der Botschaft treu und gehört somit weiterhin zu unseren treuen Anhängern. Dies erinnert uns an die Ge­schich­te des Mundschenks und des Bäckers am Geburtstag des Pharaos. Die 144.000 erhalten wie der Mundschenk die höchsten Ämter im Königreich Gottes, während die anderen wie der Bäcker enden werden, der ans Holz gehangen wurde und die Vögel sein Fleisch fraßen.[26]

Nein, es gibt keine Gnade mehr. Wenn du in dieser Abschlussprüfung scheiterst, gibt es kein Blut im himmlischen Heiligtum mehr für dich zur Bedeckung deiner Sünde. Entweder bestehst du den Test oder du wirst wie die Bäume durch den Hurrikan Patricia ausgerissen. Hast du deine Aufnahmeprüfung für den Dienst in Gottes Armee bereits erhalten? Hast du sie erfolgreich bestanden? Hat dich dann der Engel mit dem Schreibzeug mit dem Zeichen Gottes markiert?

Das Getöse des dröhnenden Donners

Die letzten sieben Plagen kommen in sieben aufeinanderfolgenden Phasen. Die erste Phase begann am Hause Gottes und wird fortgesetzt werden, bis der Markierungsengel das Versiegeln der gesamten Glaubensgemeinschaft der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten beendet hat. Dann, wenn alle in dieser Gruppe getestet und ihre Prüfungsergebnisse aufgezeichnet wurden, kann die Zerstörung dieser Gruppe in der nächsten Phase beginnen, während das Versiegeln mit der nächstfolgenden Gruppe weitergeht. Der Vorgang wiederholt sich, bis die ganze Welt geprüft und beurteilt wurde und die Zerstörung alle, bis auf die verbliebenen 144.000, die Jesus kommen sehen werden, vernichtet hat.

Die folgende Tabelle gibt einen ersten Überblick, wie die Stimme Gottes von Paraguay bis zum Rest der Welt ausgehen wird. Als nächstes in der Reihe kommt der Rest der Glaubensgemeinschaft der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten. Habt ihr euch gewundert, wie mit einem Mal Ben Carson zu einer Bekanntheit wegen der US-Präsidentschaftswahl[27] aufgestiegen ist? Gott setzt Ben Carson ins Rampenlicht, um das Bewusstsein für den Siebenten-Tags-Adventismus in der öffentlichen Meinung zu steigern, gerade rechtzeitig um die Protestanten in der zweiten Plage zu testen. Eine der bekannten Fakten über Adven­tis­ten ist, dass sie wegen ihrer Gesundheitslehren,[28] in deren Mittelpunkt eine vegetarische Diät steht, im Durchschnitt etwa 10 Jahre länger leben. Genau diese Lehre weckt gerade jetzt die Aufmerksamkeit der Welt, da kürzlich der Zusammenhang zwischen Fleischessen und Krebs durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt wurde.[29] Es ist, als ob die Welt für die Prüfung vorbereitet wird, die sie in Bezug auf den Adventismus testen wird.

PlageZeitraumHandlungen der TodesengelDer TestHandlungen des Markierungsengels
1 – Und der erste ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde; da entstand ein böses und schmerzhaftes Geschwür an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.
(Offb. 16,2)
25. Okt. 2015 –
1. Dez. 2015
Warten. Hast du als Mit-Adventist weiterhin Liebe für die Orion-Nachfolger übrig, selbst dann, wenn nichts großes Sichtbares geschah oder hast du alles als irriges Zeit­fest­set­zen verurteilt? Das Markieren beginnt am Hause Gottes in Paraguay und geht bei der gesamten Glaubensgemeinschaft der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten weiter.
2 - Und der zweite goß seine Schale aus in das Meer, und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben. (Offb. 16,3) 2.-5. Dez. 2015 –
8. März 2016
Die Zerstörung beginnt mit der Glaubensgemeinschaft der Siebenten-Tags-Adven­tis­ten, aus der die 144.000, die auf dem gläsernen Meer stehen, hätten kommen sollen, die aber den Test der ersten Plage nicht bestanden haben. Hast du als Mit-Protestant weiterhin Liebe für die Siebenten-Tags-Adven­tis­ten übrig, die die Zerstörung überleben oder hast du sie, da sie den Siebenten-Tags-Sabbat halten, als Sektierer verurteilt? Fährt mit der Markierung weiterer protestantischer Glaubensgemeinschaften fort.
3 – Und der dritte goß seine Schale aus in die Flüsse und in die Wasserquellen, und sie wurden zu Blut. (Offb. 16,4) 9. März 2016 –
21. Apr. 2016
Die Zerstörung fährt mit den pro­tes­tan­ti­schen Konfessionen fort, die die Reformation der Wasserquellen der reinen Lehre vollenden hätten sollen, aber den Test der 2. Plage nicht bestanden haben. Hast du als Mit- Christ weiterhin Liebe für Protestanten übrig, die die Zerstörung überleben, oder hast du Sie als Ketzer, da sie nicht der öku­me­ni­schen Bewegung beitraten, verurteilt? Fährt mit der Markierung von katholischen und orthodoxen Kirchen fort.
4 – Und der vierte goß seine Schale aus auf die Sonne; und ihr wurde gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuerglut. (Offb. 16,8) 22. Apr. 2016 –
17. Mai 2016
Die Zerstörung fährt mit allen katholischen und orthodoxen Kirchen fort, mit denen die Sonnenanbetung ins Christentum eingedrungen ist und die den Test der 3. Plage nicht bestanden haben. Hast du als religiöser Mit-Mensch noch Liebe für Katholiken übrig, die die Zerstörung überleben, oder hast du das ganze Christentum als zu exklusiv abgelehnt? Fährt mit der Markierung anderer Weltreligionen fort.
5 – Und der fünfte goß seine Schale aus auf den Thron des Tieres, und dessen Reich wurde verfinstert, und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerz (Offb. 16,10) 18. Mai 2016 –
31. Jul. 2016
Die Zerstörung fährt mit allen Religionen der Neuen Weltordnung fort, die den Test der 4. Plage nicht bestanden haben. Hast du als Atheist und nichtreligiöser Weltmensch noch Liebe für religiöse Menschen übrig, die Gottes Zorn überleben, oder hast du alle Religionen als etwas Schlechtes abgeurteilt? Fährt mit der Markierung von Atheisten und Nichtreligiösen fort.
6 – Und der sechste goß seine Schale aus auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser vertrocknete, damit den Königen vom Aufgang der Sonne der Weg bereitet würde. Und ich sah ... drei unreine Geister ... gleich Fröschen. (Offb. 16,12-13) 1. Aug. 2016 –
24. Sep. 2016
Die Zerstörung fährt mit Atheisten und den nichtreligiösen Weltmenschen fort, die von den drei Fröschen des atheistischen Frankreichs repräsentiert werden und die den Test der 5. Plage nicht bestanden haben.    
7 – Und der siebente goß seine Schale aus in die Luft; da kam eine laute Stimme aus dem Tempel des Himmels, vom Throne her, die sprach: Es ist geschehen! (Offb.16,17) 25. Sep. 2016 –
24. Okt. 2016
    Das Markieren ist abgeschlossen
[Er]...sprach: Ich habe getan, wie du mir befohlen hast!
(Hes. 9,11)

Die obige Tabelle ist nur eine erste Betrachtung. Prophetie besitzt viele Aspekte der Interpretation und Bedeutungsebenen. Wir haben z.B. noch nichts über die vier lebendigen Wesen (die den vier äußeren Sternen des Orion und somit der ersten, dritten, vierten, sechsten und siebten Plage entsprechen), noch über eine große Zahl von anderen Aspekten der Plagen, gesagt. Doch schon bei dieser ersten Betrachtung wird klar, dass sich die Vollzugsgerichte Gottes wie das gewaltige Donnern der Iguazú-Wasserfälle durch die ganze Welt ausbreiten werden, so dass keine Menschengruppe unberührt bleibt.

Und ich hörte wie die Stimme einer großen Menge und wie das Rauschen vieler Wasser und wie die Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, ist König geworden! (Offenbarung 19,6)

Und damit geht das Evangelium in die ganze Welt, nicht mehr um zu bekehren, sondern um zu verurteilen!

Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten; wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden. Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt gepredigt werden, zum Zeugnis allen Völkern, und dann wird das Ende kommen. (Matthäus 24,12-14)

Das Zeugnis für alle Völker dient nicht mehr der Bekehrung. Viele mutige Menschen sind für Christus aufgestanden und haben ihr Zeugnis durch ihren Märtyrertod gegeben, zum Beispiel in den letzten Monaten vor allem durch die Hand von ISIS – und dies geschah viel häufiger als berichtet wurde. Menschen werden auch weiterhin für ihren Glauben während der Plagen sterben, aber ihr Tod wird kein Märtyrertod sein, zumindest nicht im regulären Sinne des Wortes, denn ihr Blut wird keine weitere Seele mehr bekehren. Stattdessen wird ihr Blut ein Zeugnis sein, während das Evangelium in die ganze Welt geht.

Ein Ausblick auf die zweite Plage

Wenn die erste Plage dem Mann mit dem Schreibzeug entspricht, dann muss die zweite Plage einem der anderen Männer mit den Zerstörungswaffen, die nach ihm kommen, entsprechen. Das wird in der zweiten Plage durch die erste Erwähnung eines Massensterbens in den Plagen bestätigt:

Und der zweite goß seine Schale aus in das Meer, und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben. (Offenbarung 16,3)

Das ist der Zeitpunkt, an dem sichtbar wird, dass die Gnade wirklich beendet ist und der Glaube wird durch das Sehen ersetzt werden; zumindest für eine bestimmte Gruppe von Christen, die einmal das Haus Gottes waren. Der Plagenzyklus der Orion-Uhr legt das Datum der zweiten Plage auf den 2. - 5. Dezember 2015 fest. Der Bereich von vier Tagen wird durch die Thronlinien der Uhr angezeigt, als ein Hinweis darauf, dass Gott selbst den Befehl gibt, die zerstörerischen Kräfte zu entfesseln, die durch die Engel mit dem Mordwaffen symbolisiert werden, wie es in Hesekiel 9 steht.

Gott gibt uns zusätzliche Informationen, damit wir erkennen können, wovon die zweite Plage handelt, die sichtbar das vorangegangene Schließen der Gnadentür für die Menschheit bestätigt. Es ist ein besonderer Segen, den Gott denjenigen versprach, deren Glaube durchhält.

Und von der Zeit an, da das beständige Opfer beseitigt und der Greuel der Verwüstung aufgestellt wird, sind 1290 Tage. Wohl dem, der ausharrt und 1335 Tage erreicht! (Daniel 12,11-12)

Die Verzögerung der 1335 Tage (zum Vergrößern anklicken)Wir haben eine offizielle Auslegung der 1335 Tage, die deren Beginn auf den 27. Februar 2012 und ihr Ende auf den 17. Oktober 2015 als das Ende des Posaunenzyklus und das Ende der Gnadenzeit festlegt (siehe Grafik). Wir erhalten diese Auslegung ohne Veränderung aufrecht, aber wir erkennen auch, dass Gott manchmal in überraschender Weise einen „Plan B” anbietet. Oft scheint es, als ob Er in der Lage ist, Zeit scheinbar aus dem Nichts hervorzuholen. Wenn wir aber tiefer studieren, erkennen wir, dass es so bereits die ganze Zeit in Seinem Wort geschrieben stand. Gottes Pläne sind meisterhaft orchestriert, um alle Bedürfnisse zu decken, ohne jemals die Harmonie der Wahrheit in Seinem Wort zu zerstören!

Ein Beispiel dafür sind die 1335 Tage. Ein erneuter Blick auf die oben zitierten Verse von Daniel bietet die Möglichkeit einer alternativen Interpretation. Der Segen der 1335 Tage steht im Zusammenhang mit den 1290 Tagen, ohne dass ein unterschiedlicher Anfangspunkt für beide angegeben wäre. Das bedeutet, dass die 1335 Tage so ausgelegt werden können, als würden sie zum gleichen Zeitpunkt wie die 1290 Tage beginnen. Und das wiederum würde bedeuten, dass der besondere Segen denjenigen vorbehalten ist, deren geduldig ausharrender Glaube die 1335 Tage erreicht bzw. berührt (was auf die hebräische Inklusiv-Berechnung hindeutet).

In unserer Tabelle kann man nachschlagen, dass die 1290 Tage am 6. April 2012 begannen. Dies war ein ganz besonderes Passahfest, das auf die gleichen Wochentage fiel, wie es im Jahr des Todes Christi am Kreuz der Fall war. In der Erkenntnis, dass die letzten Ereignisse der Weltgeschichte begannen, kam unsere kleine Gruppe aus verschiedenen Ländern zusammen, um das Abendmahl zum ersten Mal zusammen am Vorabend dieses Passah zu begehen. Unsere Erfahrungen sind in unserem Buch dokumentiert, aber der springende Punkt ist im Moment nur, dass die 1290 Tage diesen ganz besonderen Anfangspunkt hatten. Viele Menschen auf der ganzen Welt fühlten die Bedeutung jener Tage und in der Tat hätte das plötzliche Verderben über die Welt kommen können, wenn nicht Gruppen wie unsere an diesem Tag in Erinnerung an Seinen Sohn ernsthafte Führsprache bei Gott eingelegt hätten.

Wenn der 6. April 2012 der erste Tag war, wie lange müssen wir dann im Glauben auf den Segen aus Daniel 12,12 warten? Der Tag Nr. 1335 – der letzte Tag des Harrens – fällt auf den 1. Dezember 2015 und das bedeutet, dass die Zerstörung genau am ersten Tag der zweiten Plage, dem 2. Dezember 2015, kommen wird.

Es gibt eine mögliche einfache Interpretation der zweiten Plage – es ist der Tag des Dämons, über den wir geschrieben haben, außer dass er bis zum nächsten islamischen Festtag, dem Al-Arba’un verschoben wurde.

Al-Arba’un ... ist das Gedenkfest, das vierzig Tage nach Aschura, dem Fest zum Märtyrertod al-Husains, eines Enkels des Propheten Mohammed, von den imamitischen Schiiten begangen wird.[30]

Das Al-Arba’un-Fest hängt direkt mit dem Aschura-Tag zusammen und fällt in diesem Jahr auf Mittwoch, den 2. Dezember 2015,[31] dem ersten Tag der zweiten Plage! So symbolisiert Gott den Beginn der Zerstörung durch den besonderen Segen, der jenen vorbehalten ist, die den Glauben bis zu diesem Tag bewahrt haben. Vom 2. Dezember an, wird man keinen Glauben mehr benötigen, um zu erkennen, dass die Gnade Gottes endgültig erschöpft ist.

Man beachte, dass dies genau 40 Tage später stattfindet. Beginnend mit der Anlandung des Hurrikans Patricia entspricht dies den 40 Tagen von Noahs Regen nach den sieben Tagen in der Arche.

Nach dem Beginn der zweiten Plage wird das hebräische Lichterfest bzw. Hanukkah stattfinden. Dieses steht für den Sieg des Glaubens von Gottes Volk, der dann schließlich zweifelsfrei bestätigt wird. Das wird der enthaltene Segen sein, aber es schließt auch einen Fluch für diejenigen mit ein, die sich im Angesicht von so bedeutenden Beweisen immer noch weigern werden zu glauben. Papst Franziskus hat seine Streitkräfte mobilisiert, um am ersten Tag von Hanukkah sein großangelegtes Zusammentreiben von Seelen zu beginnen.

Am 8. Dezember 2015 wird die „heilige” Tür des Petersdoms für das päpstliche Jubiläumsjahr der göttlichen Barmherzigkeit aufschwingen. Satan ist bereit, all die armen Seelen, die – sobald sie erkennen, dass das Ende gekommen ist – Buße tun wollen, mit offenen Armen der Barmherzigkeit willkommen zu heißen. Wenn Gottes Gnade endet, kehrt Satans Lüge wieder: „Hat Gott wirklich gesagt”, dass die Gnadenzeit beendet ist? [32] „Ihr werdet sicherlich nicht sterben!” [33]

Werdet ihr in der Zeit der Prüfung die richtige Wahl treffen oder werdet ihr warten, bis die einzige verbleibende Option ist, euer Leben dem Erz-Rebellen anzuvertrauen oder ohne Hoffnung auf den Sieg zu kämpfen, weil es besser ist, zu Grunde zu gehen, denn als Sklaven zu leben? Hurrikan Patricia brachte wenig Verwüstung, aber viel Regen, der die Tränen Gottes symbolisiert, denn es gibt jetzt von dem, was Er ab der zweiten Plage tun muss, keinen Weg mehr zurück. Habt ihr Seine Tränen gesehen, als Er sich anschickte, Sein fremdartiges Geschäft[34] des Zorns zu verrichten?

Sprich zu ihnen: So wahr ich lebe, spricht Gott, der HERR, ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern daran, daß der Gottlose sich abwende von seinem Wege und lebe! Wendet euch ab, wendet euch ab von euren bösen Wegen! Warum wollt ihr sterben, Haus Israel? (Hesekiel 33,11)

Leider ist die Zeit der Vorberei­tung vorbei und eure Abschlussprüfung steht euch hinter der bereits verschlossenen Türe bevor.

< Zurück                      Weiter >

1.
Jesus ist der Weg des Lebens und es war dieser „Weg“, über den Seine Nachfolger identifiziert wurden, bevor man sie Christen nannte. Siehe Apostelgeschichte 19,9.23; 24,22. 
2.
Europäisches Parlament (offizielle Website), EIN EUROPÄISCHES RAHMENGESETZ FÜR DIE FÖRDERUNG DER TOLERANZ [Englisch] 
3.
Southern Poverty Law Center, SPLC; deutsch etwa Rechtszentrum zur Armut des Südens. Dies ist eine gemeinnützige US-amerikanische Organisation mit dem Ziel, Rassismus zu bekämpfen und Bürgerrechte durch Forschung, Bildung und Zivilklageverfahren zu fördern. Quelle: Wikipedia 
4.
Domestic Terrorism Council 
5.
TheForerunner777 (YouTube), DER GLAUBE AN DIE BIBEL WIRD ALS HASS DEFINIERT!!! [Englisch] 
6.
Offenbarung 3,18 – Ich rate dir, von mir Gold zu kaufen, das im Feuer geläutert ist, damit du reich wirst, und weiße Kleider, damit du dich bekleidest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar wird; und salbe deine Augen mit Augensalbe, damit du sehen kannst! 
9.
Siehe Hiob 1,6-7. 
10.
2. Korinther 11,14 – Und das ist kein Wunder, denn der Satan selbst verkleidet sich in einen Engel des Lichts. 
11.
Zitate in diesem Abschnitt stammen aus Wikipedia [übersetzt] – Julius Caesar
12.
Titchener, “To Rule Mankind and Make the World Obey” 
14.
Siehe Hesekiel 18,4.20 
16.
Healthline, HIV-Symptome beim Mann [Englisch] 
17.
Johannes 8,10-11 – Da richtete sich Jesus auf und sprach zu ihr: Weib, wo sind deine Ankläger? Hat dich niemand verdammt? Sie sprach: Herr, niemand! Jesus sprach zu ihr: So verurteile ich dich auch nicht. Gehe hin und sündige hinfort nicht mehr! 
22.
Markus 8,24 – Und er blickte auf und sprach: Ich sehe die Leute, als sähe ich wandelnde Bäume! 
24.
Johannes 16,13 – Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht von sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen. 
25.
Offenbarung 1,16 – Und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne... 
26.
Siehe 1. Mose 40 und Offenbarung 19,17-18. 
30.
Wikipedia, al-Arba'un 
31.
Timeanddate.com, Arbaeen in Iran 
32.
1. Mose 3,1 – Aber die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zum Weibe: Hat Gott wirklich gesagt, ihr dürft nicht essen von jedem Baum im Garten? 
33.
1. Mose 3,4 – Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet sicherlich nicht sterben! 
34.
Jesaja 28,21 – Denn der HERR wird aufstehen wie auf dem Berge Perazim und wird zürnen wie im Tal zu Gibeon, um sein Geschäft, ja sein fremdartiges Geschäft zu verrichten, und sein Werk, ja sein unerhörtes Werk zu vollbringen.